1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Regionalsport

Fußball-Kreisliga: Nach dem Rückzug geht es für Sparta Gerderath noch eine Liga weiter runter​

Saisonfazit Sparta Gerderath : Nach dem Rückzug geht es noch eine Liga weiter runter

Nach dem Rückzug aus der Bezirksliga ist Sparta Gerderath nun auch aus der Kreisliga A abgestiegen. Das lag an einer akuten Heimschwäche und Problemen in der Offensive.

Mit 39 Punkten, holte Sparta Gerderath in der abgelaufenen Saison der A-Liga Heinsberg ebenso viele Zähler wie der VfJ Ratheim. Die deutlich schlechtere Tordifferenz gab aber den Ausschlag dafür, dass die Sparta abgestiegen ist. Damit erlebt Gerderath den zweiten Abstieg in Folge, denn vor der Spielzeit hatte man das Team aus der Bezirksliga zurückgezogen.

So lief die Rückrunde

Gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf – Germania Kückhoven – gab es zum Rückrundenstart ein enttäuschendes 1:2. Dem deutlichen 0:4 gegen Ay-Yildizspor Hückelhoven und einem 2:2 gegen Ratheim, folgte eine 0:6-Klatsche beim Mitabsteiger SV Waldfeucht/Bocket. Nach diesem Saisontiefpunkt verkaufte man sich anschließend allerdings beim 1:2 gegen den späteren Meister SC 09 Erkelenz recht ordentlich. Als die Mannschaft von Trainer Oliver Müller dann eine Serie mit drei Siegen hintereinander hinlegte, wuchsen die Hoffnungen an der Spartastraße, das ernannte Ziel, die Liga zu halten, erreichen zu können. Der FC Randerath/Porselen wurde mit 3:1 geschlagen, Union Schafhausen II mit 3:2, und der SV Niersquelle Kuckum mit 1:0. Doch eine darauffolgende Durststrecke führte dann schließlich doch zum Abstieg.

  • Zum Rückrundenstart kassierte Germania Hilfarth eine
    Saisonfazit Germania Hilfarth : Die Klasse blitzte beim Absteiger nur selten auf
  • Die Reserve von Victoria Mennrath steigt
    Saisonfazit Victoria Mennrath II : Warum Mennraths Reserve chancenlos im Abstiegskampf war
  • Während Polizei SV (l.) den Klassenerhalt
    Saisonfazit Welate Roj Mönchengladbach : Spektakelfußball konnte den Abstieg nicht verhindern

Das war gut in der Saison

So seltsam es nach einem Abstieg auch klingen mag, Sparta Gerderath hat eine mehr als solide Rückrunde gespielt. Sieben von insgesamt elf Saisonsiegen, gab es in der Rückserie. Das brachte in der Rückrundentabelle sogar Platz neun ein. Gut waren eigentlich auch zumeist die taktischen Ausrichtungen, an die sich das Team stets gut hielt, und so manchen Gegner an den Rand einer Niederlage brachte. Aber insgesamt eben zu selten, und ohne die oft verdienten Früchte zu ernten.

Das war nicht so gut in der Saison

Obwohl die Rückrunde der Sparta im Grunde ordentlich war, gab es dennoch unter dem Strich zu viele Heimniederlagen. Gleich siebenmal nahm der Gegner die drei Punkte mit. Außerdem mangelte es an genug Offensivkraft, und daher Torgefährlichkeit. Lediglich 43 Treffer gelangen den Gerderathern, schlechter war hier nur Mitabsteiger SVG Birgden/Langbroich/Schierwaldenrath mit 38 Toren.

Der Spieler der Saison

Verlass war, wie immer in der jüngeren Vergangenheit, stets auf Mannschaftskapitän Patrick Knorn. Der 31-Jährige, der auch schon in der Bezirksliga für die Sparta auflief, machte insgesamt 13 Treffer und glänzte zudem als Vorlagengeber.

Wie geht es weiter?

Wie der Kader nach dem erneuten Abstieg in der kommenden Spielzeit aussehen wird, ist noch in weiten Teilen offen. Feststeht aber jetzt schon, dass Stürmer Leon Valicek, der immerhin 13 Tore beisteuerte, die Grün-Weißen verlassen wird. Valicek wechselt zum SC 09 Erkelenz und spielt dort nach dem Aufstieg des SC 09 in der Bezirksliga.