Jugendfußball : Neun Teams fiebern Start entgegen

Jugendfußball: Ab heute rollte der Ball wieder. Aushängeschild des Erkelenzer Landes sind die A-Junioren des FC Wegberg-Beeck, die in der Mittelrheinliga kicken.

Heute beginnt auch für die Juniorenfußballer die Meisterschaft, nachdem bei den Senioren ja bereits seit zwei Wochen gekickt wird. Als Aushängeschild des Erkelenzer Landes darf man sicherlich die A-Junioren des FC Wegberg-Beeck bezeichnen, die in der Mittelrheinliga, also der höchsten Klasse auf Verbandsebene, antreten werden. In einer Staffel mit insgesamt 14 Mannschaften von Düren, über Königsdorf bis hin zu fünf Kölner Vereinen will Trainer André Lehnen mit seinen Jungs von Beginn an versuchen, nichts mit den Abstiegsrängen zu tun zu haben. Der erste Prüfstein wartet heute ab 17 Uhr im Beecker Waldstadion, wo sich der SV Bergisch Gladbach vorstellt. In der A-Junioren Bezirksliga, Staffel 2, startet der jüngere Beecker Jahrgang. Auch die Mannschaft von Trainer Benjamin Hauch beginnt morgen mit einem Heimspiel gegen den FC Hürth. Anpfiff im Beecker Waldstadion ist um 13 Uhr.

Bei den B-Junioren ist der FC Wegberg-Beeck in zwei  Staffeln vertreten. Während der ältere Jahrgang von Trainer Danny Silver in Staffel 2 aufläuft, spielt die zweite Mannschaft in Staffel 1. Dabei hat immer noch Trainer Hermann Frenzen das Ruder in der Hand, gemeinsam mit seinem Co-Trainer Ilja Heinen.

Bei den C-Junioren sind in Staffel 4 gleich zwei Vertreter des Erkelenzer Landes am Start. Neben Beeck schickt hier auch der SC 09 Erkelenz ein Team ins Rennen, und bei den Blau-Weißen hofft man auf eine gute Spielzeit. Auch in der Staffel 3 der U-14-Mannschaften geht Beeck mit einer Truppe in die Meisterschaft. Trainiert werden die Nachwuchs-Kicker von Rene Gruber.

Bei den B-Juniorinnen stehen in dieser Saison erstmals zwei Teams aus dem Erkelenzer Land in den Startlöchern. Nach wie vor kicken die Mädels vom TuS Jahn Hilfarth in der Liga. Neu hinzugekommen sind die Fußballerinnen des SV Schwanenberg. Mit Trainer Daniel Kampa wollen sich die jungen Damen bestens in der neuen Liga verkaufen.