1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Sport Kreis Heinsberg und Erkelenz

Fußball: In der Bezirksliga, Staffel 4, stehen die Kreis Heinsberger Mannschaften unter Zugzwang

Fußball : Heimische Mannschaften unter Zugzwang

Fußball-Bezirksliga: Beeck II und Donnerberg eröffnen den 25. Spieltag. Die Kleeblätter brauchen Punkte.

Der TuS Germania Kückhoven ist zwar seit sechs Runden unbesiegt, ließ aber in der Nachholpartie gegen Alemannia Mariadorf erneut zwei Punkte liegen, spielte 2:2. Wie schon am Sonntag gegen Huchem-Stammeln, auch da kassierte man den Ausgleichstreffer zum 2:2 in der vorletzten Minute. In der zweiten und letzten Nachholbegegnung der laufenden Saison setzte sich die SG Union Würm-Lindern gegen Concordia Oidtweiler 3:1 durch und rückte auf Platz sieben vor.

TuS Germania Kückhoven – Alemannia Mariadorf 2:2 (1:1). Schon in der sechsten Minute traf der Gast aus Mariadorf nach einem Freistoß, den André Hochmuth erzielte, zur Führung. Bis zum 1:1 in der 31. Minute durch Fabian Malek blieb die Alemannia am Drücker. Nach der Halbzeit diktierte dann Kückhoven lange die Partie, und erzielte in der 55. Minute durch Ufuk Arslan auch das 2:1. Erst in der Schlussviertelstunde drückte Alemannia Mariadorf und hatte in der 89. Minute Erfolg, als Yannik Voussen zum 2:2 einschießen durfte.

SG Union Würm-Lindern – Concordia Oidtweiler 3:1 (1:1). 1:0 (5. Minute) René Lambertz, 1:1 (35.) Jens Hansen, 2:1 (58.) Yannik Schlömer, 3:1 (66.) Alex Jansen, Kopfball nach Ecke Matthias Burbaum. 44. Minute: gelb/rote Karte Resit Yilmaz (Oidtweiler). 48. Minute: rote Karte René Lambertz (Würm-Lindern).

Der 25. Spieltag geht am Samstag im Beecker Waldstadion los, wo die abstiegsbedrohte Reserve des FC Wegberg-Beeck den FSV Columbia Donnerberg um 18 Uhr empfängt. Während die Beecker mit ihrem neuen Trainer Mark Zeh ihr Punktekonto – aktuell 26 – unbedingt verbessern wollen, geht es für den Gast um nichts mehr, steht jenseits von Gut und Böse. Wie Beeck hat auch Kückhoven 26 Punkte, und wie Beeck steht auch der TuS Germania unter Zugzwang. Und die Germania muss am Sonntag im Derby beim Tabellenletzten VfJ Ratheim ran. Sicher keine leichte Aufgabe, denn schon in der Hinrunde reichte es auf eigenem Platz nur zu einem 1:1 gegen die Jugendsportler. Und dann überraschte Ratheim vorigen Sonntag die vermeintlichen „Experten“ mit einem 2:0 in Donnerberg. Der TuS Germania Kückhoven ist also gewarnt und braucht schon eine engagierte Leistung, um auf dem Kunstrasenplatz im Ratheimer Ohof dreifach zu punkten.

Vierter im Bunde der abstiegsgefährdeten Teams aus dem Fußballkreis Heinsberg ist der TuS Rheinland Dremmen mit seinen 27 Punkten. Und diesen Punktestand wollen die Rheinländer zu Hause gegen den FV Vaalserquartier auch unbedingt aufstocken. Gar keine guten Erinnerungen haben TuS-Trainer Redzo Sakanovic und sein Team an die Hinrundenpartie in Aachen, da kassierte man gegen den Aufsteiger nämlich eine deutliche 0:4-Niederlage. – In der Hinrunde besiegte der 1. FC Heinsberg-Lieck im Seestadion den aktuellen Spitzenreiter Rasensport Brand mit 5:4. Treffen die Kreisstädter auch in Brand so gut, könnten sich die Zuschauer auf ein ähnliches Torspektakel freuen. – In der Hinrunde unterlag die SG Union Würm-Lindern zuhause dem Kohlscheider BC schon 2:4, und ist wohl auch diesmal Außenseiter. Zumal Trainer „Jo“ Lambertz auf seinen Sohn und Kapitän René Lambertz verzichten muss, der gegen Oidtweiler die rote Karte gesehen hat.

Weiter spielen: Alemannia Mariadorf – FC Roetgen (Hinspiel 5:0 für Roetgen), SW Huchem-Stammeln – Concordia Oidtweiler (Hinspiel 2:1 für Huchem-Stammeln), Germania Eicherscheid – DJK FV Haaren (Hinspiel 2:2).