1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Sport Kreis Heinsberg und Erkelenz

Fußball Heinsberg: Sparta Gerderath macht Titelrennen wieder spannend

Fußball : Sparta Gerderath macht das Titelrennen wieder spannend

Kreisliga A: Nach 4:0 in Helpenstein trennen Sparta nur drei Zähler vom Tabellenführer. Gerderath braucht nun einen starken Lauf im Saisonendspurt - und muss gleichzeitig auf weitere Helpensteiner Patzer hoffen.

Mit einem Sieg im Topspiel hätte Helpenstein den Aufstieg schon so gut wie sicher gehabt – stattdessen ist das Titelrennen jetzt wieder völlig offen. Gerderath hat drei Punkte Rückstand, allerdings auch schon eine Partie mehr absolviert.

SV Helpenstein – Sparta Gerderath 0:4 (0:1). Das Topspiel in der Kreisliga A endete überraschend deutlich. Mit 4:0 triumphierte Gerderath bei Tabellenführer Helpenstein. Die Gastgeber liefen von Beginn mit drei A-Junioren auf, doch Trainer Marcel Leicher wollte nach der Partie nichts beschönigen: „Vielleicht ist das Resultat ein bisschen zu hoch, aber unter dem Strich hat Gerderath das Spiel verdient gewonnen.“ Ähnlich sah es auch Sparta-Trainer Bernd Nief: „Ich geben meinem Kollegen Recht. Wir haben schon verdient gewonnen, aber so deutlich, wie es das Ergebnis aussagt, war es dann doch nicht.“ Nach 19 Minuten klingelte es das erste Mal im Helpensteiner Gehäuse, als Robin Bannert erfolgreich war. Während die Helpensteiner ihr Glück anschließend in der Offensive suchten, spielten die Gäste das ganz clever aus, und das 2:0 für die Sparta war nach einer Stunde schon so etwas wie eine kleine Vorentscheidung. Moritz Palenga hatte in der 61. Minute getroffen. Gerderath spielte jetzt weiter klasse Konterfussball und wurde durch das 3:0 von Sven Jansen belohnt (67.). Den Schlusspunkt setzte schließlich Robin Bannert mit seinem zweiten Treffer zum 4:0 für die Gäste. Ein dennoch gefasster SVH-Coach meinte nach der Begegnung: „Das war natürlich deftig. Aber jetzt haben wir eine Woche Zeit das Spiel aufzuarbeiten, und schließlich haben wir es ja immer noch selber in der Hand, Meister zu werden.“

SV Waldenrath/Straeten – FSV Geilenkirchen 6:0 (2:0). Waldenrath hat im Heimspiel gegen Schlusslicht Geilenkirchen ein Ausrufezeichen gesetzt. Mit 6:0 wurden die Gäste nach Hause geschickt und müssen sich wohl immer mehr damit abfinden, dass der Abstieg kaum noch zu vermeiden ist. Zwei Mal war Paul Wolf für die Mannschaft von Trainer Maik Honold treffsicher. Außerdem trafen Hendrik Beumers, Frederic Fell, Niklas Nyhsen und Tim Scheuvens für die Rot-Weißen, die damit auch weiterhin dem Spitzentrio der Liga angehören.

SG Katzem/Lövenich – FC Wanderlust Süsterseel 4:1 (0:1). Mit einem klaren Erfolg hat die SG Katzem/Lövenich den Klassenverbleib so gut wie sicher – wenn auch nur sportlich. Zunächst allerdings gingen die Gäste aus dem Selfkant in Führung. Nach schöner Vorarbeit von Roy Mühlenberg war es Philipp Meuwissen, der das 1:0 für Süsterseel erzielte. Per Foulelfmeter traf Marc Jansen zum 1:1 (52.). Für die Katzemer Führung sorgte anschließend Goalgetter Maik Römer (76.). Danach hatte dann Safa Dikenli seine beiden Auftritte. Zunächst traf er zum vorentscheidenden 3:1 (89.), und in der Nachspielzeit war es wiederum Dikenli, der den Endstand für die Spielgemeinschaft herstellte.

SSV BW Kirchhoven – Germania Teveren II 3:7 (0:2). Gleich zehn Treffer fielen zwischen Kirchhoven und Teveren. Bis zur 46. Minute hatten sich die Gäste durch Treffer von Gianluca Jansen (2./31.) und Jeremy Bessix einen komfortablen 3:0-Vorsprung erspielt. Zwar konnte Alexander Backus per Strafstoß auf 1:3 aus Kirchhovener Sicht verkürzen, doch weiteren Treffer fielen zumeist für den Gast. Patrick Labus, Armend Shehu, Marcel Waschlowsky und zweimal Gery Olenga machten den Auswärtssieg komplett.

SV Breberen – SV Golkrath 2:3 (1:0). Eine bittere Heimpleite musste der SV Breberen im Abstiegskampf einstecken. Christoph Engert hatte zunächst die Breberner Führung per Strafstoß erzielt (29.). Doch traf Engert später ins eigene Tor und es hieß 1:1 (64.). Die Golkrather Führung machte dann Torjäger Niklas Demming in der 66. Spielminute. Zwar konnte Dennis Fijen nochmal egalisieren (78.), aber in der Nachspielzeit war es wiederum Niklas Demming, der einen Strafstoß zum 3:2-Sieg der Golkrather versenkte. Breberen hat den Ligaverbleib bei aktuell fünf Punkten Vorsprung noch nicht sicher.

FC Randerath/Porselen – Niersquelle Kuckum 3:1 (2:0). Randerath/Porselen gewann sein Heimspiel gegen Kuckum. Nach dem 1:0 von Cedric Eigelshoven (28.) erhöhte Fabian Orso noch vor dem Seitenwechsel auf 2:0 (44.). Kuckum meldete sich zwar nochmal zurück (Dennis Heinen, 49. Minute), aber Leon Gerards stellte das Endresultat von 3:1 her (67.).