Fußball Heinsberg: Reserve des FC Wegberg-Beeck empfängt Oidtweiler

Spannung in der Bezirksliga : Knifflige Aufgaben für Abstiegskandidaten

Die Beecker Reserve empfängt am Sonntag Concordia Oidtweiler. Der TuS Rheinland Dremmen ist bei Spitzenreiter Eicherscheid zu Gast.

Mit jeweils 30 Punkten stecken der TuS Rheinland Dremmen als Zwölfter, der FC Wegberg-Beeck II als 13. und der TuS Germania Kückhoven als 14. in der Fußball-Bezirksliga, Staffel 4, weiter mitten im Abstiegskampf. Und die Aufgaben, die sie an diesem 27. Spieltag zu lösen haben, sind schon ganz schön knifflig.

FC Wegberg-Beeck II – Concordia Oidtweiler. Am ehesten sollte man da am Sonntag den Reservisten aus Beeck eine Lösung zutrauen, die haben es im Waldstadion nämlich mit der Concordia zu tun. Und die rangiert mit ihren 39 Punkten jenseits von Gut und Böse. Zwar gewann Oidtweiler das Hinspiel noch deutlich mit 3:0, sollte von einer engagierten Beecker Mannschaft aber allemal zu schlagen sein. Neutrainer Mark Zeh wird von seinem Team wohl auch den Dreier einfordern.

Germania Eicherscheid – TuS Rheinland Dremmen. Weit schwieriger dürfte da schon die Auswärtsaufgabe des TuS Rheinland bei Germania Eicherscheid sein. Weil Dremmen in der Hinrunde das Heimrecht mit dem Eifelclub getauscht hatte, muss es diesmal selbst in die Eifel, nach der unglücklichen 0:2-Niederlage in der vergangenen Woche in Haaren also erneut auswärts ran. Die Germania wird als Tabellendritter zwar nicht mehr im Aufstiegsrennen dabei sein, ist aber immer noch ehrgeizig. So wie erst am vergangenen Sonntag, als sie Alemannia Mariadorf 6:2 bezwang. Unglücklich verloren die Rheinländer das Heimspiel in der Hinrunde 0:1. Mit ein bisschen Glück dreht Dremmen diesmal den Spieß um.

Kohlscheider BC – TuS Germania Kückhoven. Acht Spiele in Folge ist der TuS Germania Kückhoven jetzt unbesiegt, steckt aber nach wie vor im Abstiegskampf, steht aktuell sogar auf einem Abstiegsplatz. Sicher nicht die besten Voraussetzungen, um auch erfolgreich beim neuen Spitzenreiter Kohlscheider BC zu sein. Dass die Germanen aber inzwischen überall mithalten können, haben Team und Trainer Dirk Valley eindeutig bewiesen. So zum Beispiel mit einem 1:0 bei Rasensport Brand, vor einer Woche noch Tabellenführer. Warum sollte ein ähnlicher Coup nicht auch in Herzogenrath gelingen?

VfJ Ratheim – 1. FC Heinsberg-Lieck. Als Muster ohne Wert könnte man das Kreisderby zwischen Ratheim und Heinsberg-Lieck bezeichnen – wenn da nicht das Hinspiel gewesen wäre. Das gewannen die Jugendsportler in der Kreisstadt völlig überraschend 2:0. Es war der erste Saisonsieg des Aufsteigers, einer von bisher zweien überhaupt. Sich für die Hinrundenniederlage zu revanchieren, wird da wohl oberstes Ziel des 1. FC sein.

Alemannia Mariadorf – SG Union Würm-Lindern. Sich für das 2:2 der Hinrunde gegen Alemannia Mariadorf zu revanchieren, das hat sich auch Würm-Lindern fest vorgenommen. Da verspielte man nämlich zu Hause gegen durch zwei Platzverweise dezimierte Alemannen noch eine 2:0-Führung.

Weiter spielen: FC Roetgen – FSV Columbia Donnerberg, SW Huchem-Stammeln – FV Vaalserquartier, Rasensport Brand – DJK FV Haaren.

Mehr von RP ONLINE