Fußball : 1. FC Heinsberg-Lieck ärgert Primus Brand gewaltig

Bezirksliga: Nach ihrem 5:4-Erfolg gegen Rasenport Brand klettert Lieck weiter nach oben und ist nun schon auf Platz drei in der Tabelle angekommen.

Für Tabellenführer Rasensport Brand war die Niederlage äußerst empfindlich: Mit 4:5 musste man sich dem 1. FC Heinsberg-Lieck geschlagen geben. Dessen Trainer Daniel Heinen freute sich mit seiner Mannschaft über den achten Erfolg in Serie. – Trotz der Niederlage gegen den Kohlscheider BC war Würm-Linderns Trainer Hermann-Josef Lambertz eigentlich zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft. – Beim FSV Columbia Donnerberg punktete der FC Wegberg-Beeck II, das 3:3 war für Beecks Trainer Markus Lehnen absolut in Ordnung.

1. FC Heinsberg-Lieck – Rasensport Brand 5:4 (3:1). „Ich muss den Jungs ein Kompliment machen. Sie gehen ans Limit, daher läuft es“, fasste ein hochzufriedener Liecker Trainer Daniel Heinen zusammen. Brand war die bislang beste Mannschaft, gegen die Lieck gespielt hat. Rasensport jedenfalls dürfte diese Niederlage sehr geschmerzt haben, rückte so doch der Kohlscheider BC als direkter Verfolger noch näher auf. Lieck ist auf Platz drei geklettert – und fühlt sich dort wohl. Heinen: „Wir sind seit acht Spielen ungeschlagen. Somit rückt ein Ziel in greifbare Nähe, nämlich bis Winter einstellig zu sein.“ Für Lieck trafen Gino Krings (5., 58.), Sebair Ljatifi (43.), Maurice Gippert (45.) und Florent Sadiku (66.). Brands Tore erzielten Tom Schruff (8.), Kevin Gessner (47., 81.) und Leon Schley (76.).

SG Union Würm-Lindern – Kohlscheider BC 2:4 (1:2). Union hat verloren, trotzdem bleibt Trainer „Jo“ Lambertz gelassen, denn: „Ich bin richtig zufrieden, weil es ein Spiel auf Augenhöhe war. Das Problem bei uns waren individuelle Fehler bei den Gegentoren, die so in der Bezirksliga nicht passieren dürfen. Aber: Man muss auch anerkennen, dass wir in der zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft waren.“ Unions Tore machte Yannik Schlömer (18., 60.), für Kohlscheid erfolgreich waren David Peters (31.), Lucas Götte (40.), Fatih Sonkaya (65.) und Niklas Passenheim (71.). 

FSV Columbia Donnerberg – FC Wegberg-Beeck II 3:3 (1:2). Beide Mannschaften lieferten sich ein intensives Spiel. So war klar, dass Donnerberg und auch Beeck dieses Spiel gewinnen wollten. Donnerberg kam seinem Ruf nach, zu Hause besonders viel Druck zu machen – das bekamen eben auch die Beecker zu spüren. „Ich sehe die Situation so: Wir stehen ja mit dem Rücken zur Wand. Darum sollten wir letztlich mit diesem Punkt auch zufrieden sein“, fand Beecks Trainer Markus Lehnen. Robin Jackels (17.), Shpend Hasani (38.) und Amaar Zayton (56.) trafen für den FC Wegberg-Beeck II, die Tore für den FSV Columbia Donnerberg erzielten Fitim Kaciku (44., 63.) und Aziz Ait Mansour (77.).

FV Vaalserquartier – TuS Rheinland Dremmen 4:0 (1:0). Nichts zu holen gab es für die Dremmener Mannschaft beim Auswärtsauftritt in Vaalserquartier. Serhat Uyaniker (33., 75.), Lukas Franz (51.) und Noah Singateh (62.) trafen für den Gastgeber.