Fußball Erkelenz: Niersquelle Kuckum landet wichtigen Sieg in der Kreisliga A

Kreisliga A : Starke Fair-Play-Geste: Kuckum landet wichtigen Heimsieg

Kreisliga A: Beide Spitzenteams gewinnen. Auch im Tabellenkeller bleibt es spannend.

Die letzten Spieltage in der Kreisliga A versprechen noch reichlich Spannung. An der Spitze gaben sich weder Tabellenführer SV Helpenstein noch Sparta Gerderath die Blöße. Auch im Keller ist noch einiges ungeklärt.

SV Niersquelle Kuckum – SG Katzem/Lövenich 2:1 (0:0). Einen ganz wichtigen Dreier fuhr der SV Niersquelle ein, der die SG Katzem/Lövenich 2:1 besiegte – allerdings nach einer kuriosen Schlussphase. Nachdem Yannick Kehrberg die Gastgeber nach einer Stunde nach einem Eckball in Führung brachte, sah alles nach einem Sieg aus. Bis SV-Torwart Yannik Gillessen den Ball in der Nachspielzeit ins Aus schoss, weil ein Mitspieler verletzt auf der Asche lag. Als danach alles damit rechnete, dass die Gäste den Ball zurückspielen, lief SG-Spieler Safa Dikenli plötzlich durch und traf zum Ausgleich – vorbei an völlig verdutzten Mit- und Gegenspielern. Es folgten lange Diskussionen und schließlich eine bemerkenswert faire Entscheidung von Katzem/Lövenich: Nach dem Anstoß ließen die Gäste Luca Faenger frei durchlaufen, der Stürmer erzielte den 2:1-Siegtreffer.

Was den Klassenerhalt angeht, ist man in Kuckum trotz des turbulenten Sieges unsicher: „Es ist manchmal etwas schwer, zu durschauen, wieviele Mannschaften denn jetzt absteigen, und wovon das alles abhängt“, sagt der Vorsitzende und Trainer Thomas Portz. Für ihn ist entscheidend, dass sein Team mit dem besten Team antreten kann – das war in der Vergangenheit längst nicht immer der Fall: „Es macht einfach einen Unterschied, mit welchem Personal wir auflaufen können. Dafür ist Luca Faenger ein Paradebeispiel.“ Kuckum klettert durch den Dreier vorbei an Kirchhoven und belegt jetzt Tabellenplatz 13.

FC Wanderlust Süsterseel – SV Helpenstein 0:3 (0:2). In ganz anderen Bereichen der Tabelle befindet sich der SV Helpenstein. Der Klassenprimus, der vorige Woche noch Konkurrent Sparta Gerderath 0:4 unterlegen war, zeigte nun wieder sein wahres Gesicht und siegte hochverdient mit 3:0 beim FC Wanderlust Süsterseel. Das sah auch Trainer Marcel Leicher so: „Meine Jungs haben von Beginn an gezeigt, wer hier als Sieger vom Platz gehen soll. Wir hatten mehr Ballbesitz und auch wieder eine ordentliche Grundordnung im Spiel.“ Nach einem Foul an Julian Hahn war es Yannik Thiessen, der den anschließenden Strafstoß zum 1:0 für Helpenstein verwandelte (21.). Noch vor dem Pausenpfiff standen die Signale dann auf Auswärtssieg für die Gäste, nachdem Jens Przystaw getroffen hatte (36.). Frühzeitig war die Partie dann endgültig durch, weil Przystraw nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff zur zweiten Hälfte das 3:0 markiert hatte.

Sparta Gerderath – SSV Kirchhoven 2:0 (1:0). Einen 2:0-Erfolg landete der Tabellenzweite Gerderath zuhause gegen Kirchhoven. Mann des Tages an der Spartastraße war Sven Jansen, der beide Treffer für die Hausherren markierte. Sowohl in der 37. als auch in der 57. Minute war Jansen zur Stelle, und sorgte damit für einen erwarteten Heimsieg des Favoriten. Die Chancen, dass Gerderath direkt aufsteigt, sind nach der dominanten Helpensteiner Vorstellung nur noch gering. Allerdings hat Sparta auch als Zweiter eine gute Chance: Hier werden nach Saisonende die Vizemeister aller neun Mittelrhein-Staffeln miteinander verglichen, die besten drei dürfen aufsteigen. Gerderath belegt aktuell einen Top-Drei-Platz, muss also nur noch die letzten drei Partien der Saison für sich entscheiden, um aufzusteigen.

Germania Hilfarth – FSV Geilenkirchen 2:4 (1:2). Tabellenschlusslicht Geilenkirchen hat das letzte Pflänzchen Hoffnung in Sachen Klassenerhalt noch einmal kräftig gegossen. Bei Germania Hilfarth setzten sich die Blau-Gelben überraschend mit 4:2 durch. Patrick Bösl hatte die frühe Gästeführung erzielt (7.). Diese egalisierte Alexander Bechthold (28.). Per Strafstoß traf dann wiederum Bösl zum 2:1 für Geilenkirchen (45.). Ebenfalls per Elfmeter erhöhte Tito Sekou auf 3:1 für den FSV (50.), ehe Dorentin Kodralija verkürzte (83.). Den Schlusspunkt setzte wieder Tito Sekou mit dem umjubelten Tor zum 4:2 für das Schlusslicht (90.).

SV Golkrath – SVG Birgden/Langbroich/Schierwaldenrath 2:1 (0:0). Zu einem 2:1-Erfolg kam der SV Golkrath im heimischen Wiesengrund. Damit klettern die Gastgeber auf den vierten Tabellenplatz. Die Gästeführung per Strafstoß von Darius Rohrberg (54.) glich Niklas Demming ebenfalls per Elfmeter aus (78.). Marius Schotten besorgte schließlich den Siegtreffer zum 2:1 in der 81. Spielminute.

Weiter spielten In einem relativ spannungslosen Spiel trennten sich der FC Randerath/Porselen und der SV Waldenrath/Straeten torlos 0:0 – für beide Teams geht es in der oberen Tabellenhälfte ohnehin um nichts mehr. Der SV Roland Millich und der SV Breberen spielten in einer munteren Partie 3:3. Breberen lässt damit im Kampf um den Ligaverbleib Punkte liegen.

Mehr von RP ONLINE