1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Sport Kreis Heinsberg und Erkelenz

Fußball: Der Fußballverband Mittelrhein kürt keine Meister

Fußball : Aufsteiger, die kein Meister sind

Der Fußballverband Mittelrhein hat entschieden, wie die Saison abgewickelt wird. Die Teams, die in eine neue Liga aufsteigen werden durch die Quotientenregelung ermittelt und sind keine Meister. Der Westdeutsche Fußballverband hat die Regionalliga abgebrochen.

Jetzt ist es amtlich: Die Saison 2019/20 im Fußballverband Mittelrhein (FVM) wird abgebrochen. Darauf haben sich die Delegierten beim außerordentlichen Verbandstag verständigt, der am Sonntag in digitaler Form stattgefunden hat. Bereits am Samstag hatten die Verantwortlichen der Vereine für einen Saisonabbruch gestimmt. Der Bitburger-Pokal und der FVM-Pokal der Frauen werden fortgesetzt, da hier nur noch drei bzw. fünf Spiele ausstehen. Bei den Junioren wird es keine weiteren Pokalspiele gegen. Den Vertreter für den DFB-Pokal bei den A-Junioren bestimmt der Verbandsjugendausschuss.

Das Ergebnis bei den Senioren war relativ eindeutig. Es gab 204 Ja-Stimmen und nur 32 Nein-Stimmen. Damit können die Vereine nun für die Saison 2020/21 planen. Gewertet wird die aktuelle Spielzeit auch, dafür stimmten 75 Prozent. Allerdings kommt die vor der Saison festgelegte Aufstiegsregelung nicht zum tragen und wurde mit einer Mehrheit von 203 Ja-Stimmen außer Kraft gesetzt.

Stattdessen entscheidet die Quotientenregelung, das bedeutet, dass die Anzahl der Punkte durch die Anzahl der absolvierten Spiele geteilt wird. Bei Gleichheit entscheidet die Tordifferenz, dann die mehr erzielten Tore. Aufsteigen wird übrigens nur die Mannschaft mit dem besten Quotienten. In der Regel sind das die Tabellenführer der jeweiligen Ligen. Darauf entfielen 173 Stimmen. Nur 50 waren dagegen. Auch wenn damit die Aufstiegsfrage geklärte werden konnte, werden die Mannschaften nicht als Meister gekürt. Dies entfällt nach dem erneut eindeutigen Abstimmungsergebnis.

Der SC 09 Erkelenz darf nun offiziell nach neun Jahren Abwesenheit die Rückkehr in die Kreisliga A feiern und steigt auch mit der Zweiten in der Kreisliga B auf. Der FC Wegberg-Beeck ist zurück in der Regionalliga West. Freuen dürfen sich alle Mannschaften, die aktuell auf einen Abstiegsplatz stehen. Die Teams bleiben in der jeweiligen Liga. Es gab dabei nur 24 Nein-Stimmen und sieben Enthaltungen. Mannschaften, die im Laufe der Saison dreimal ohne triftigen Grund nicht angetreten waren oder bereits zurückgezogen wurden, betrifft das nicht.

„Es ist gut für die Vereine, dass wir jetzt eine Entscheidung haben, wie mit der Saison 2019/20 umgegangen wird“, sagte FVM-Präsident Bernd Neuendorf. „Die Corona-Pandemie hat uns viel abverlangt. Jetzt müssen wir nach vorne blicken und uns auf die Planung für die neue Spielzeit konzentrieren. Ich wünsche mir, dass wir nach dem heutigen Tag gemeinsam einen Weg beschreiten, der den Fußball am Mittelrhein aus dieser für uns alle so schwierigen Zeit herauskommen lässt.”

Neben der Klarheit, die nun bei den Vereinen des Mittelrheins herrscht, hat der Westdeutsche Fußballverband (WDFV) auf seiner außerordentlichen Sitzung am Wochenende eine Entscheidung durch die Delegierten der Vereine gefällt und die aktuelle Spielzeit der Regionalliga West und der Frauen-Regionalliga West abgebrochen. Absteiger wird es auch hier nicht geben, so dass die Liga ab der neuen Saison mit den Aufsteigern aus den Landesverbänden aufgestockt wird. Die U23 von Borussia beendet die Saison auf dem achten Platz.Die Zweite Frauenmannschaft der Fohlen ist dagegen Neunter. Der Fußballverband Niederrhein entscheidet am Mittwoch über die Abwicklung der Saison.