1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Regionalsport

Fußball-Bezirksliga. Wettschießen zwischen Helpenstein und Brand geht munter weiter​

Helpenstein kämpft gegen Brand um den Aufstieg : Das Wettschießen in der Bezirksliga geht munter weiter

Das Aufstiegsrennen in der Bezirksliga zwischen Rasensport Brand und dem SV Helpenstein könnte am Ende durch die Tordifferenz entschieden werden. Die spricht aktuell für den SV Helpenstein. Doch noch sind einige Partien zu spielen.

Die DJK Rasensport Brand spielt am Sonntag noch beim TuS Rheinland Dremmen und zu ihrem Saisonabschluss Pfingstmontag zu Hause gegen den FC Roetgen. Zwei Spiele also noch. Am darauffolgenden 30. und letzten Spieltag muss die DJK nämlich zusehen, und darauf hoffen, dass Meisterschafts- und Aufstiegskonkurrent SV Helpenstein im Kreis Heinsberger-Derby gegen RW Viktoria Waldenrath/Straeten patzt. Vorausgesetzt natürlich, dass sowohl Brand wie auch Helpenstein in ihren Partien dreifach punkten. Helpenstein muss dies nach dem 4:0 (1:0)-Heimsieg in einer Nachholpartie gegen Jugendsport Wenau noch am Sonntag zu Hause gegen Ligakonkurrent 1. FC Heinsberg-Lieck, bei Germania Eicherscheid, und eben am letzten Spieltag gegen Absteiger Waldenrath/Straeten tun.

Gegen Wenau jedenfalls hat Helpenstein schon mal klar gemacht, dass es den Kampf um Meisterschaft und Aufstieg in die Landesliga angenommen hat. Das am 26. Spieltag wegen einiger Corona-Erkrankter im Team ausgefallene Spiel ging der SV Helpenstein offensiv an, und hatte durch Robin Langer auch schon in der ersten Minute einen Abschluss. Der Seitfallzieher flog aber übers Tor. In der siebten Minute scheiterte Christian Koerfer an Wenaus Torwart Yannik Rosarius. In der 33. Minute war es dann aber passiert, traf Chris Koerfer mit einem Flachschuss aus der Distanz zum 1:0.

  • Frank Lambertz trainiert den TSV Bayer
    Fußball-Bezirksliga : Dormagen von seinen Zielen weit entfernt
  • Gekonnt ist gekonnt: Routinier Niklas Hegmans
    Fußball : FC Aldekerk gewinnt intensives Spiel gegen die DJK Twisteden
  • Reserve-Trainer Thorsten Ridder.
RP-Foto: Archiv/abz
    Fußball-Bezirksliga : 04/19-Zweite steckt noch im heißen Abstiegskampf

Nur zwei Minuten waren nach Wiederanpfiff gespielt, als SV-Kapitän Dominik Hahn an der gegnerischen Strafraumgrenze entschlossen mit links abzog, und traf, es hieß 2:0. Damit wollten sich die Platzherren aber nicht zufriedengeben. Sie wissen natürlich, dass am Ende die Tordifferenz über Platz eins entscheiden kann, und machten so gegen ein ersatzgeschwächtes Wenau weiter Druck. Der Lohn: Helpenstein traf noch zweimal. Einmal durch Max Leon Gerighausen (68. Minute) zum 3:0. Und noch durch Mika Johnen zum 4:0-Endstand (84. Minute).

Am Sonntag nun soll das Wettschießen gegen den 1. FC Heinsberg-Lieck also weitergehen. Aktuell „führt“ der SV Helpenstein mit einer Tordifferenz von 50 vor Rasensport Brand mit 44. Allerdings hat Brand noch drei Punkte mehr auf dem Konto. Helpenstein also ist gezwungen zu siegen, um nicht vorzeitig den entscheidenden Fehler zu machen. Von der Papierform her ist mit einem solchen gegen die Kreisstädter allerdings nicht zu rechnen. Zu schwach waren die Leistungen des 1. FC zuletzt. Darüber kann auch nicht Platz zehn mit schon 30 Punkten täuschen. Die verdankt das Team nämlich fast ausschließlich der guten Hinrunde. Und seitdem hat sich in deren Reihen ja einiges getan. Also alles andere als ein klarer Sieg der Helpensteiner würde am kommenden Sonntag schon überraschen. Und das haben sie ja auch schon im Hinspiel in Heinsberg geschafft, haben im Seestadion glatt 3:0 gewonnen.