1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Sport Kreis Heinsberg und Erkelenz

Fußball-Bezirksliga: SG Union Würm-Lindern hofft auf Thomas Lambertz

Fußball : Hoffen auf den Beeck-Experten

Im Kreispokal kam für die SG Union Würm-Lindern das frühe Aus, nun geht es zu Wegbergs Zweitvertretung. Ob ein Ex-Beecker mitspielen kann, ist aber nicht sicher.

Nach dem gelungenen Saisoneinstieg in der Bezirksliga- Staffel 4 mit zwei Siegen (3:2 gegen Roetgen sowie 2:1 in Dremmen) kam für die SG Union Würm-Lindern im Kreispokal nun schon das Aus. 1:2 verlor die SG unter der Woche bei A-Liga-Aufsteiger SC 09 Erkelenz, erreicht also nicht mal das Achtelfinale. Dabei steht am Sonntag schon die nächste Prüfung an. Und wieder wartet ein Derby.

An diesem dritten Spieltag in der Bezirksliga reist Würm-Lindern ins Beecker Waldstadion und trifft da auf dem Kunstrasenplatz um 15 Uhr auf die Zweitvertretung des FC Wegberg-Beeck. Die startete mit zwei Unentschieden in die Spielzeit 2020/21 (zuhause 2:2 gegen Oidtweiler, 1:1 bei Neuling Waldenrath-Straeten) und will jetzt unbedingt den ersten dreifachen Punktgewinn. An gleicher Stätte und auf gleichem Geläuf (Kunstrasen) sind die Siegchancen auch gar nicht mal so schlecht.

Schließlich waren die Schützlinge von Beecks Trainer Mark Zeh dort schon in der Vorsaison gegen die SG erfolgreich, sie gewannen 2:1. Da die Beecker „Zweite“ im Pokal bekanntlich nicht dabei ist, also in der Woche nicht im Einsatz war, könnte das schon ein Vorteil sein. Würm-Lindern hingegen musste beim geschilderten Pokal-Aus in Erkelenz schon richtig ran, war gegen den A-Ligisten über die 90 Minuten voll gefordert. Es bleibt abzuwarten, wie sich das jetzt im Derby auswirkt.

Wirklich hilfreich wird auch nicht der Platz sein, denn auf einem solchen verlor Würm-Lindern auch in Erkelenz. Gespannt wird man in Beeck wohl den Auftritt von Thomas Lambertz in Reihen der SG Union verfolgen, der schließlich bis zum Sommer Stammspieler der Beecker „Ersten“ gewesen ist, auch in der Regionalliga. Auf ihn setzt natürlich besonders auch Trainer Hermann-Josef Lambertz, der allerdings besorgt konstatiert, dass sein Neffe Thomas leicht angeschlagen ist. Schon in Erkelenz kam er deshalb auch erst in der zweiten Halbzeit zum Einsatz.

Da Würm-Lindern sich neben Thomas Lambertz aber auch sonst ganz gut verstärkt hat, Beeck hingegen einige Leistungsträger hat ziehen lassen müssen, wird es trotzdem auf Sieg spielen wollen. Allerdings werden Beecks Coach Zeh und seine Mitstreiter alles versuchen, nicht nur den ersten Saisonsieg zu schaffen, sondern auch den Vorjahrserfolg zu wiederholen.

Trainer Mark Zeh hofft zudem, dass ihm der komplette Kader zur Verfügung steht, während sein Gegenüber, SG-Coach „Jo“ Lambertz nach wie vor auf seinen an der Schulter verletzten Sohn Mark im Mittelfeld verzichten muss – wie auch auf den am Knie verletzten Angreifer Philipp Heinrichs. Sollte jetzt tatsächlich auch Neffe Thomas Lambertz ausfallen, würde das die Erfolgsaussichten der SG Union Würm-Lindern am Sonntag natürlich deutlich schmälern.