1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Regionalsport

Fussball-Bezirksliga: SG Union Würm-Lindern hat die Tabellenspitze im Blick

Bezirksligist Würm-Lindern beendet Hinrunde : Die Tabellenspitze weiter fest im Blick

Zum Abschluss der Bezirksliga-Hinrunde liegt die SG Union Würm-Lindern in Schlagdistanz zu Tabellenführer Rasensport Brand. Dabei soll es über die Winterpause gerne bleiben. Am Sonntag gastiert der VfR Würselen in Lindern.

Würm-Linderns Trainer Hermann-Josef Lambertz lag mit seiner Prognose im August, vor dem Start der Fußball-Bezirksliga, Staffel 4, genau richtig, Rasensport Brand zum Klassenfavorit auszurufen. Denn nach der Hinrunde, die für die Rasensportler bereits letzte Woche mit einem 2:0-Sieg beim FC Roetgen zu Ende ging, belegt das Team aus der „Kaiserstadt“ Platz eins, geht also als Halbzeitmeister in die bis zum 6. März 2022 dauernde Winterpause.

Die aktuell sechs Punkte Rückstand, die die SG Union als Tabellenvierten derzeit von Brand trennen, würde Coach „Jo“ Lambertz am Sonntag mit einem Sieg seiner Schützlinge gegen den VfR Würselen gerne auf drei Punkte verkürzen. Und die Chancen der SG Union Würm-Lindern, dies umzusetzen, stehen auch ganz gut. Zwar haben die Kombinierten gegen Würselen noch nie gespielt – in der abgebrochenen Corona-Saison gab`s kein Aufeinandertreffen – und Lambertz weiß auch nicht viel über den kommenden Gegner, setzt aber einmal mehr auf die Heimstärke seiner Mannschaft. „Ich hoffe, dass alle fit sind, und an die Leistung von letzter Woche anknüpfen“, so Lambertz.

  • Am Samstag trifft Bezirksligist SG Union
    Kleinerer Platz, größere Chance : So will Union-Würm Lindern im Mittelrheinpokal bestehen
  • Schussversuch durch Rene Lambertz für Würm-Lindern.
    Späte Gegentore im Mittelrheinpokal : Würm-Lindern scheitert unglücklich im Pokal
  • Barbara Brand.
    Im Rhein-Kreis : Barbara Brand bleibt Vorsitzende der Frauen Union

4:1 hatte seine Mannschaft da in Stolberg gewonnen. Auch mit einem Tor von Sohn und Kapitän René Lambertz. Wegen einer Muskelverletzung musste Vater Hermann-Josef ihn dann aber auswechseln. „Aber es ist wohl nicht so schlimm. René hat schon wieder Lauftraining gemacht“, ist Jo Lambertz zuversichtlich, dass er am Sonntag gegen den VfR Würselen spielen kann.

Und die Aachener Vorstädter haben eine bisher wechselvolle Saison hinter sich. Aufstiegstrainer Roger Warrimont war schon vor Saisonbeginn eher skeptisch: „Wir müssen schauen, dass wir nicht von Anfang an unter die Räder kommen. Das könnte ein Stotterstart werden“ warnte er. Und genau so ist es dann gekommen. Bis Spieltag fünf schaffte die Mannschaft nicht einen Punkt, ging also in den fünf Partien als Verlierer vom Platz. Das reichte den Verantwortlichen des VfR, sie beendeten die Zusammenarbeit mit dem in der Region bekannten Trainer. Für ihn übernahm Sajin Talic, und der hatte gleich Erfolg. Mit Talic gewann der VfR am 6. Spieltag bei RW Viktoria Waldenrath/Straeten 2:1. Danach ging es bergauf, hat sich Würselen bis auf Platz acht vorgearbeitet. Und mit seinen schon 16 Punkten auch für einige Distanz zu den Abstiegsplätzen gesorgt.

Auch kommt Würselen mit einem Erfolgserlebnis nach Lindern, gewann zuletzt 4:2 gegen Donnerberg. Chancenlos sehen sich Trainer Talic und seine Würselener also nicht, würden ganz gerne etwas mitnehmen. Wie das gehen kann, demonstrierte am 12. Spieltag die DJK FV Haaren, die der SG Union mit 2:1 die erste Heimniederlage beibrachte. Und Haarener „Wurzeln“ haben auch die jetzigen VfRler Niklas Orth, Marvin Dammers und Timo Scheeren.