Fußball-Bezirksliga: Niederlagen für TuS Dremmen und FC Wegberg-Beeck II

Bezirksliga : Bittere Niederlagen für Dremmen und Wegberg-Beeck II

In der Bezirksliga gehen die Kellerteams beinahe alle leer aus. Nutznießer ist der FSV Columbia Donnerberg, der den Klassenverbleib perfekt macht. Auch der FV Vaalserquartier steht kurz davor.

Die vom Abstieg bedrohten Teams aus Dremmen, Beeck und Kückhoven waren mit so viel Hoffnung in den 28. und drittletzten Spieltag der Bezirksliga, Staffel 4, gegangen – und es hat wieder nicht gereicht. Alle drei haben verloren, wie auch der VfJ Ratheim, der bei Mitaufsteiger Vaalserquartier mit 0:3 das Nachsehen hatte. Einziger Sieger eines Kreis Heinsberger Bezirksligisten an diesem Spieltag sind die Kreisstädter selbst, sie verwiesen mit dem 4:1 gegen Wegberg-Beeck II diesen auf einen Abstiegsplatz.

TuS Rheinland Dremmen – Alemannia Mariadorf 3:4 (1:4). Wie schon in der Hinrunde verloren die Rheinländer gegen die Landalemannen erneut mit 3:4. War Dremmen im Alsdorfer Südpark erst durch ein spätes Tor bezwungen worden, schien diesmal zur Pause schon alles entschieden. Mit zwei frühen Toren (4./10.) schossen Christopher Olujimi und Lars Feuser die Alemannia mit 2:0 in Front. Auf das 1:2 von Sascha Schopphoven (15. Minute) antworteten die Gäste in der 35. und 41. Minute mit dem 1:3 und 1:4. André Hochmuth und Stefan Vujicic diesmal die Torschützen. Als Mirco Dreßler in der 55. Minute auf 2:4 und Sascha Hochgreef in der 78. Minute auf 3:4 verkürzen konnten, wurde es wieder spannend.

1. FC Heinsberg-Lieck – FC Wegberg-Beeck II 4:1 (2:0). Ausgerechnet im Kreis-Derby fanden die Kreisstädter wieder in die Spur, schicken Beecks Reservisten sogar auf einen Abstiegsplatz. Maurice Gippert nutzte in der 29. Minute seine Chance und traf zum 1:0. Dominik da Silva gelang in der 36. Minute das 2:0. Als Beeck in der Schlussphase mehr riskieren musste, wurde es gekonnt abgefangen. Manfred Ngiambila traf so in der 78. Minute zum 3:0, erneut Maurice Gippert sogar zum 4:0 (87.) In der vorletzten Minute gelang Amaar Zayton dann der Gegentreffer zum 4:1-Endstand.

FSV Columbia Donnerberg – SG Union Würm-Lindern 0:0. „Was wir heute an Torchancen haben liegen lassen, ist kaum zu begreifen“, meinte Union-Trainer Jo Lambertz. „Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir die Partie klar beherrscht.“ Er hatte aber auch ein dickes Lob für Donnerbergs Torwart Marcel Mrosek parat: „Der hat richtig gut gehalten.“ In der zweiten Halbzeit wurde es dann eine Partie auf mehr und mehr Augenhöhe. „Ja, in der Schlussphase hätten wir uns fast noch den K.o. eingefangen, da haben wir nach zwei Standardsituationen sogar noch Glück gehabt“, sagte Jo Lambertz.

FV Vaalserquartier – VfJ Ratheim 3:0 (1:0). Mit dem Dreier gegen Ratheim kann das Team aus der Kaiserstadt wohl für das nächste Bezirksliga-Jahr planen. Die Tore: 1:0 (3. Minute) Valentin Wergen, 2:0, 3:0 (55./82.) Elias Aaron Went. Ratheim spielt schon am Donnerstag um 20 Uhr zu Hause gegen die DJK FV Haaren.

Mehr von RP ONLINE