Fußball-Bezirksliga Heinsberg: Abstiegskrimi in Kückhoven

Bezirksliga : Abstiegskrimi in Kückhoven

Der TuS Germania empfängt am Sonntag die Beecker Reserve. Auch Dremmen braucht dringend Punkte im Kampf um den Klassenverbleib.

Es ist der 26. Spieltag in der Fußball-Bezirksliga und die drei Heinsberger TuS Rheinland Dremmen (30 Punkte), FC Wegberg-Beeck II und TuS Germania Kückhoven (jeweils 29 Punkte) stecken immer noch mitten im Abstiegskampf – trotz der Siege, die sie am vergangenen Wochenende eingefahren haben.

TuS Germania Kückhoven – FC Wegberg-Beeck II. Im Fokus steht am Sonntag ab 15.30 Uhr das Abstiegsduell zwischen Kückhoven (Rang 13) und der Beecker Reserve (Zwölfter), ein echtes Kellerderby. Punktgleich liegen beide nur zwei Zähler vor dem FV Vaalserquartier und dem ersten Abstiegsplatz. Die Gastgeber haben sich diese Position zuletzt hart erarbeitet. Seit sieben Runden ist Kückhoven unbesiegt, schafften in dieser Zeit beachtliche 15 Punkte. Diese Serie fortzusetzen, ist natürlich der Plan von Trainer Dirk Valley und der Germania. Der Coach erinnet sich gerne an das Hinspiel, das seine Elf im Beecker Waldstadion auf dem Kunstrasen 2:1 gewonnen haben, trotz einer Beecker 1:0-Führung. Marcel Nickels hatte da für den TuS zwei Mal getroffen. Beecks Neutrainer Markus Zeh durfte zuletzt über ein 3:1 gegen Donnerberg jubeln.

Concordia Oidtweiler – VfJ Ratheim. Bereits abgestiegen ist der VfJ, der nach nur einem Jahr zurück in die A-Liga muss. Aber die Jugendsportler wollen erhobenen Hauptes die Liga verlassen, und sehen sich am Sonntag in Oidtweiler auch nicht chancenlos. Schließlich haben sie der Concordia schon im Hinspiel ein beachtliches 1:1 abgetrotzt.

DJK FV Haaren – TuS Rheinland Dremmen. An seine alte Wirkungsstätte im den Aachener Stadtteil Haaren, der Sportpark an der Neuköllner Straße, kehrt Trainer Redzo Sakanovic mit seinem TuS Rheinland zurück. Dort will er Revanche für das 1:2 in der Hinrunde. Die Aufgabe ist sicher schwer genug, aber lösbar. Zumal es für Haaren in dieser Saison um nichts mehr geht und Dremmen bei nur drei Zählern Vorsprung auf die Abstiegsränge jeden Punkt dringend braucht.

1. FC Heinsberg-Lieck – SW Huchem-Stammeln. Schützenhilfe für Kückhoven, Beeck und Dremmen könnte Lieck leisten, das im heimischen Seestadion den Tabellenvorletzten erwartet. Jenseits von Gut und Böse könnte der 1. FC eigentlich befreit aufspielen. Aber der Höhenflug der Hinrunde geriet zuletzt doch etwas zum Sinkflug. Die Konkurrenz drückt dem FC jedenfalls fest die Daumen. Huchem-Stammeln könnte mit einem Sieg die Abstiegsplätze verlassen.

SG Union Würm-Lindern – FC Roetgen. Die SG Union hat zwar unglücklich 1:2 beim Kohlscheider BC verloren, spielt ansonsten aber eine ganz tolle Rückrunde. Und die Bilanz könnte mit einem Heimsieg noch verbessert werden. Trotz der 1:3-Hinspielniederlage in Roetgen ist man im Lager der Union – selbstverständlich auch deren Trainer Hermann-Josef Lambertz – zuversichtlich, den Dreier zu schaffen. Fehlen wird allerdings noch René Lambertz, der ebenso gesperrt zusehen muss wie bei Roetgen Torjäger Alexander Keller.

Weiter spielen: Germania Eicherscheid – Alemannia Mariadorf, FV Vaalserquartier – Rasensport Brand, FSV Columbia Donnerberg – Kohlscheider BC.

Mehr von RP ONLINE