Tischtennis : Für Kückhoven wird's brenzlig

Für Bezirksligist TTC 1970 Kückhoven wird die Lage immer bedrohlicher. Nach der 3:9-Heimniederlage gegen Angstgegner TuS Wickrath III ist der aktuelle Relegationsplatz-Inhaber TTC BW Breyell, der beim SV/TTC Baal ein überraschendes 8:8-Remis erkämpfte, bis auf einen Zähler an die Hamraths-Sechs herangerückt. Kückhoven musste gegen Wickrath auf seinen Top-Akteur Marcus Halcour verzichten, und auch Tim Nolten war nicht dabei. Unter diesen Umständen war natürlich an einen Punktgewinn kaum zu denken.

Die drei Gegenzähler gingen auf das Konto der Oldies Karl-Heinz Hamraths (3:2 gegen Volker Schwarz) und Franz Beyss (3:1 gegen Jan-Kristian Kritzler). Einmal punktete das Duo Hamraths/Wolter.

Im Match SV/TTC Baal gegen TTC BW Breyell wurden zehn der 16 Partien erst im fünften Satz entschieden, was die Härte der Auseinandersetzung belegt. Baal tat sich zu Beginn schwer; nur ein Doppel wurde gewonnen und das ausgerechnet vom Verlegenheitsduo Koltermann/Weyers gegen Sdunek/Kaisers (3:2). In den Einzeln blieb Daniel Schlesinger bei Siegen gegen Martin Sdunek und Chrstian Dahlmeyer ungeschlagen. Sebastian Keil, Helmut Kroyer, Manfred Bongartz und Manfred Koltermann brachten es auf eine ausgeglichene 1:1-Bilanz. Mit einem hart erkämpften 3:2-Erfolg im Schlussdoppel retteten Schlesinger/Bongartz gegen Clemens/Wolters das glückliche 8:8-Unentschieden.

Ganz souverän trumpfte TTC Arsbeck in der Bezirksklasse auf. Der zur Rückrunde verstärkte und zuletzt sehr erfolgreiche Rheydter SV wurde mit 9:1 regelrecht von der Platte gefegt. Rheydts einziges Erfolgserlebnis resultierte aus dem 3:0-Sieg des Duos Wendel/Wolters gegen Graßkamp/Otto. — Akute Personalprobleme und die Aussichtslosigkeit des Unterfangens waren der Grund dafür, dass TTC Kückhoven II trotz Heimrechts gegen TuS Wickrath IV gar nicht erst antrat. Der Abstieg ist eh besiegelt, und geschadet hat es auch keinem.

(wh)