Für Katzem gleich ein Sechspunktespiel

Kreisliga A Tabellenführer SV Waldfeucht/Bocket geht mit fünf Punkten Vorsprung auf den engsten Verfolger FC Union Schafhausen in den am Wochenende beginnenden zweiten Saisonabschnitt. Im Abstiegsbereich steht der FSV Geilenkirchen durch den Rückzug zur Winterpause (die RP berichtete) als erster Absteiger bereits fest. Auf den weiteren Abstiegsplätzen stehen aktuell Adler Effeld und Viktoria Katzem.

Am ersten Rückrundenspieltag geht es für Spitzenreiter Waldfeucht/Bocket zum VfJ Ratheim. Die Ohof-Kicker haben als Tabellendreizehnter bei gleichviel Punkten (12) mit Katzem die um einen Treffer bessere Tordifferenz. In der Winterpause haben mit Stefan Deckers und Kay Jansen zwei Hochkaräter den Neuling verlassen. Gleich ein Sextett stieß neu zum VfJ. In der Vorbereitung auf den zweiten Saisonteil hinterließen die Ratheimer einen starken Eindruck. Vier der fünf Testspiele wurden siegreich gestaltet. "Es lief fast schon zu gut", meint Interimstrainer Franz-Josef Lücker. Demgegenüber sah sich Waldfeucht/Bocket im letzten Test gegen Bezirksligist Germania Kückhoven einer 1:9-Kanterniederlage gegenüber.

Vorbereitung lässt hoffen

Verfolger Schafhausen tritt bei den Sportfreunden Uevekoven an. Unter Trainer Klaus Hellingrath (ab dem 10. Spieltag) haben die Sportfreunde fünf ihrer sechs Meisterschaftsspiele gewonnen, und auch die Vorbereitung lässt hoffen (Siege gegen die Bezirksligisten Gerderath und Schwanenberg). Der Meisterschaftszug ist bei elf Punkten Rückstand aber abgefahren.

Zum VfL Übach-Boscheln reist der SV Kuckum. Im Hinspiel lieferten sich beide ein torreiches Spiel, in dem die Niers-Elf in der Schlussphase nach einem zwei Tore Rückstand wenigstens noch einen Punkt (4:4) rettete. Beide Clubs testeten in der Vorbereitung gegen Bezirksligisten. Der VfL (0:1 - Rurdorf, 1:1 - Kellersberg) sah hier gegenüber Süngüs Mannen (2:7 - Schwanenberg, 1:7 - Gerderath) bedeutend besser aus.

Zu einem Sechs-Punkte gleich zum Rückrundenauftakt erwartet Viktoria Katzem den SV Klinkum. Für Viktoria-Coach Thomas Schläger sind die ersten drei Spiele (nach Klinkum folgen Waldfeucht/Bocket und Effeld) richtungsweisend. Sechs Punkte sind das Ziel. Die beiden letzten Testspiele verliefen aber wenig verheißungsvoll. Gleich deren sechs absolvierte Gegner Klinkum. Für Sonntag steht Trainer Frank Hofer nur ein dünner Kader zur Verfügung. Ein Remis würde ihm da schon schmecken.

Klarer Favorit ist der BC 09 Oberbruch im Heimspiel gegen Kellerkind Adler Effeld. Bereits das Hinspiel wurde zu einer klaren (6:1) Angelegenheit für die Brööker.

(haru)
Mehr von RP ONLINE