Tischtennis: Füchse Myhl drehen fast schon verloren geglaubte Partie

Tischtennis: Füchse Myhl drehen fast schon verloren geglaubte Partie

Tischtennis: In der Bezirksklasse gibt es einen 9:7-Erfolg.

Ein starkes Doppel und Nervenstärke: Das waren die Schlüssel zum 9:7-Sieg des TV Erkelenz II beim TTC Windberg in der Bezirksliga. 2:1 lag der ETV nach den Eröffnungsdoppeln vorne. Einzig Doppel zwei mit Arnd Tulke und Luca Siever, der als Ersatz für Thomas Schmitz zum Einsatz kam, musste einen Punkt abgeben. Sowohl Benedikt Funke als auch Tulke schlugen Windbergs Nummer eins, dafür scheiterten beide an Marcel Wilms, so dass das obere Paarkreuz ein 2:2 zur Bilanz beisteuerte. In der Mitte lief es besser: Simon Häusler gewann zweimal, Marcus Halcour kam auf ein 1:1. Im unteren Paarkreuz holte Stefan Ketzler einen 3:1-Sieg, während Siever beide Einzel verlor. Somit führte Erkelenz nach den Einzeln 8:7. Im Entscheidungsspiel hatte das Erkelenzer Duo Funke/Häusler die besseren Nerven und siegte 3:1.

Unter der Woche musste der TTC Arsbeck beim TTC Kipshoven antreten. 9:3 siegte Kipshoven, das mit dem Sieg wichtige Punkte einfuhr und sich immer mehr aus dem Abstiegskampf in der Bezirksklasse entfernt. Die Siegesserie ausbauen konnte das Team um Spitzenspieler Michael Caspers am Sonntag allerdings nicht: Beim TuS Rheydt-Wetschewell II kamen die Blau-Weißen in einem über vierstündigen Krimi zu einem 8:8. "Es ist ein bisschen ernüchternd, wenn man bedenkt, dass wir 8:4 geführt haben", hadert Kipshovens Mannschaftsführer Gunnar Bochmann ein bisschen mit dem Ergebnis: "Alles in allem war es aber ein hochklassiges Spiel und für uns ein wichtiger Punkt."

Für Arsbeck hingegen ging die Negativserie auch am Wochenende weiter. Das Derby gegen den TTC Baal ging deutlich an die Gäste: 9:5 lautete das Ergebnis aus Sicht der Baaler. Marko Gantevoort/Manfred Koltermann sowie Lars Thönnissen/Guido Mäurer gewannen ihre Doppel für Baal. Dafür schlugen Robert Lambertz/Pascal Otto das Doppel eins der Gäste. Im oberen Paarkreuz musste Helmut Kroyer beiden Arsbeckern Gegnern zum Sieg gratulieren: Frank Schmacks gewann in fünf, Bernd Otto in vier Sätzen. Baals Nummer zwei Gantevoort punktete gegen Schmacks, verlor aber gegen Otto. Grundlage für den Baaler Sieg war das stark aufspielende mittlere Paarkreuz, bei dem Sascha Rudolph und Lars Thönnissen alle vier Punkte holten. Im unteren Paarkreuz steuerte Koltermann zwei Punkte bei, so dass am Ende der 9:5-Erfolg für Baal stand.

  • Tischtennis : Kevin Jarvis retten den Füchsen Myhl das Unentschieden

Äußerst spannend ging es auch in Kelzenberg zu, wo die TTF Füchse Myhl zu Gast waren. Myhls Teamchef Torsten Königs fasst die Partie völlig entgeistert so zusammen: "Hammer, was bei uns passiert ist!" Manfred Bongartz und Boris Ratchkov fuhren gar nicht erst mit und Spitzenspieler Robert Cherek, musste seine Begegnungen wegen Verletzung aufgeben. So stand es schnell 4:0 für den CVJM Kelzenberg II. "Da dachte ich schon, dass wir um Viertel nach Acht aus der Halle verschwinden können", schildert Königs. Doch plötzlich gewann Myhl fünf Einzel in Folge und es stand 5:4 für Myhl. Dann folgte das zweite abgeschenkte Einzel von Cherek und auch Christian Jennessen verlor. Im mittleren Paarkreuz gingen beide Partien wieder an Myhl und unten gewann Christoph Sommer auch sein zweites Einzel. So stand es nach den Einzeln 8:7 für Myhl. Im Entscheidungsdoppel dominierten Jennessen/Königs und holten den Sieg für Myhl.

Einen unerwarteten Erfolg gab es auch in der Damen-Bezirksliga. Mit 8:6 schlug der TV Hückelhoven-Ratheim Dülken. Den Grundstein legten die beiden Doppel, die je 3:1 an den TV gingen. Dann holte Sabine Stupning und Anja Rütten je zwei Siege, während die Punkte sieben und acht von Beate Zilkenat und Ute Thönnissen kamen. "Wir hätten sogar noch früher gewinnen können. Vier von fünf Fünf-Satz-Spielen gingen knapp an Dülken", fasste Stupning die Partie zusammen.

(maw)