1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Sport Kreis Heinsberg und Erkelenz

FC Wegberg-Beeck verteidigt dank 2:0 beim SV Deutz Tabellenführung

Fußball : Ein Zaubertor öffnet Beeck den Weg zum 2:0

Mittelrheinliga: Im Spiel beim guten Kölner Aufsteiger SV Deutz ist von Anfang an viel Tempo drin. Fujiyoshi und Lambertz treffen.

Gleich zweimal wurde die Partie des FC Wegberg-Beeck beim SV Deutz 05 angestoßen. Das erste Mal war für die Galerie. Diesen Anstoß führte unter dem großen Applaus der gut 400 Zuschauer der frühere Kölner Torjäger Anthony Modeste aus, der sein Engagement in China nach weiterhin ausstehenden Gehaltszahlungen für beendet erklärt hat und sich seit vergangener Woche bei der U 21 des 1.FC Köln fithält. Mit dem zweiten Anstoß ging es dann richtig los – es sollte der Auftakt einer flotten und jederzeit interessanten Partie sein. Am Ende siegten die Kleeblätter 2:0 und verteidigten damit die Tabellenführung.

Erstmals in der Anfangsformation stand bei Beeck Musashi Fujiyoshi, der hingebungsvoll die linke Schiene beackerte und in der ersten Halbzeit ein klarer Aktivposten war. Seine bis zur Pause sehr starke Leistung krönte der Japan-Import in der 26. Minute mit seinem ersten Saisontor, einem wahren Zaubertor: Initiiert von Kapitän Maurice Passage spielte sich Beeck mit gleich drei Doppelpässen in den Strafraum, der Ball wurde dann links rüber zu Fujiyoshi gespielt, der per Dropkick traf – ein in Entstehung und Vollendung perfektes Tor. Bereits vier Minuten zuvor hätte Shpend Hasani Beeck per Kopf in Führung bringen können.

Keine Frage war dann, dass Hasani zehn Minuten nach der Führung hätte erhöhen müssen – mit seinem Schuss aus kurzer Distanz scheiterte er aber am Kölner Keeper Maurice Nguyen. Glück hatte Beeck dann Sekunden vor der Pause. Da wollte Deutz‘ Stoßstürmer David Alegre – in der vergangene Saison erzielte er 37 Tore – ein sehr großzügiges Geschenk von Beecks Innenverteidiger Nils Hühne aber partout nicht annehmen und schoss am Tor vorbei.

Hatte Beeck die Partie bis dahin deutlich kontrolliert, so änderte sich das Geschehen nach dem Seitenwechsel. Lange Zeit kam der Gast gegen die nun auch sehr früh attackierenden Deutzer nicht mehr zu einem geordneten Spielaufbau, drückten die Gastgeber mit viel Tempo und Leidenschaft auf den Ausgleich. Den verhinderte zunächst der wieder vorzügliche Keeper Stefan Zabel (47.), ehe Beeck einmal mit dem Glück im Bunde stand: Deutz‘ Kapitän Telmo Teixeira traf aus 15 Metern den Pfosten – da wäre Stefan Zabel geschlagen gewesen (60.).

Außer in dieser Szene geriet Beecks Tor aber nicht mehr ernsthaft in Gefahr, während sich Beeck auf Schüsse aus der Distanz verlegte – die besten Kostproben lieferten da Armand Drevina (55.) und der sehr agile Thomas Lambertz ab (57.). Letzterer krönte seine blitzsaubere Leistung dann auch mit dem Treffer zum 2:0: Einen langgezogenen Hasani-Freistoß köpfte Lambertz am langen Eck zur Entscheidung ein (81.).

Sehr zufrieden war nach Spielende dann auch Beecks Coach Friedel Henßen: „Hier muss man erst mal gewinnen. Deutz ist eine gute Mannschaft.“ Das sah sein Kapitän Maurice Passage ebenso: „Es war ein hartes Stück Arbeit.“ Nicht unzufrieden mit seinen Jungs zeigte sich aber auch Deutz‘ Coach Raimund Kiuzauskas: „Wir haben mit viel Engagement gespielt. Doch Beecks Sieg ist nicht unverdient, weil der FC einfach cleverer war. Der hat immer wieder geschickt das Tempo variiert – so, wie er es gerade brauchte. Die Erfahrung hat man Beeck deutlich angemerkt.“Und schmunzelnd fügte er hinzu: „Unsere nächste Verpflichtung wird auch einer sein, der den Ball 40 Meter weit werfen kann“ – eine Anspielung auf Beecks Yannik Leersmacher, der mit einigen sehr weiten Einwürfen wiederholt für reichlich Unordnung im Strafraum der Deutzer gesorgt hatte.

Beeck: Zabel – Passage, Hühne, Wilms, Post – Leersmacher, Drevina – Lambertz, Fujiyoshi (78. Thelen) – Müller (86. Lukic), Hasani (88. Iohara)