Fußball : FC siegt auch im abschließenden Testspiel

Fußball: Beeck schlägt KFC Uerdingen 3:2. Neun Spieler für die kommende Saison stehen bereits fest.

Vier Testspiele - vier Siege: Regionalligist FC Wegberg-Beeck geht mit einem guten Gefühl ins erste Meisterschaftsspiel 2016 Karnevalssamstag beim westfälischen Mitaufsteiger TuS Erndtebrück. Im abschließenden Testspiel gegen den ambitionierten Niederrhein-Oberligisten KFC Uerdingen gewannen die Kleeblätter auf heimischem Kunstrasen 3:2 (2:2). Sahin Dagistan per Kopf nach klasse Vorarbeit von Enzo Wirtz und Kapitän Arian Berkigt, der noch den Keeper ausspielte, krönten die starke erste halbe Stunde der Platzherren mit einer 2:0-Führung. "Bis dahin haben wir wirklich sehr gut gespielt", befand Teamchef Friedel Henßen, der mit der folgenden Viertelstunde freilich gar nicht einverstanden war.

Erst verteidigten seine Jungs einen Eckball ganz schlecht, kassierten so das 2:1. "Der Ball flog in etwa einem Meter Höhe quer durch unseren Strafraum", monierte Henßen. Dann kassierte Beeck nach einem Ballverlust das 2:2. "Dabei hatten wir in dieser Szene trotzdem eine 5:3-Überzahl", grantelte der Teamchef.

Mit der zweiten Hälfte war er dann wieder einverstanden. Wirtz erzielte nach einer schönen Kombination das 3:2 - es war sein drittes Tor im vierten Testspiel. "Enzo hat generell in der Vorbereitung viel gearbeitet, ist gut drauf", lobte Henßen. Auch mit dem einzigen Winterzugang Ortis Kumanini ist er zufrieden: "Er spielt einfache Bälle, ist aggressiv im Zweikampf, zudem beidfüßig."

Der 23-jährige Ghanaer kam vom B-Ligisten VfB Hochneukirch, stand gegen Uerdingen auch in der Anfangsformation - auf der Sechs neben Johannes Walbaum. Kumanini gehört zu den neun Akteuren, die beim FC einen Vertrag auch für die kommende Spielzeit haben. Vergangene Woche verlängerten Thomas Lambertz und Sebastian Wilms. Und ein Sextett hat ohnehin noch bis 2017 laufende Verträge: Arian Berkigt, Dominik Bischoff, Sahin Dagistan, Patrick Ajani, Fabio Ribeiro und Maurice Passage. Letzterer ist nach seiner Sehnen-OP weiterhin außer Gefecht - wann "Mau" wieder einsteigen kann, ist ungewiss.

Besser sieht es beim zweiten langzeitverletzten Stefan Zabel (Bandscheibenvorfall) aus. "Ich hoffe, dass er spätestens in der nächsten Woche wieder ins reguläre Torwarttraining einsteigen kann", sagt Henßen. Fest steht schon mal die Kadergröße, die Beecks Teamchef für die nächste Saison anstrebt: "Wir wollen mit 20 Feldspielern und zwei Torhütern in die Spielzeit gehen."

(emo)