Tischtennis: ETV zeigt zum Abschluss seine Schokoladenseite

Tischtennis : ETV zeigt zum Abschluss seine Schokoladenseite

Zum Abschluss der Meisterschaftssaison präsentierte sich Verbandsliga-Absteiger TV 1860 Erkelenz von seiner Schokoladenseite. Beim Verbandsligadritten TTC Brauweiler ließen es die Erkastädter noch einmal richtig krachen und führten fast über die ganze Distanz mit ein bis zwei Zählern. Doch dann kam es wie so oft in dieser Saison. Die drei letzten Partien gingen knapp verloren, und am Ende hatte man mit 7:9 das Nachsehen.

Picken/Caspers (3:2 gegen Frei/Offermanns) und Jennessen/Häusler (3:1 gegen Pollmeier/Lemke) sorgten bei einer Niederlage von Hartkopf/Winkelnkemper für eine 2:1-Führung in den Doppeln. Im oberen Paarkreuz setzten sich Oliver Winkelnkemper und Frank Picken gegen Brauweilers Spitzenmann Simon Offermann durch, verloren aber gegen die Nummer 2 Karsten Pollmeier jeweils mit 1:3.

Ausgeglichen ging es auch in der Mitte zu. Michael Caspers und Richard Hartkopf bezwangen Karl-Heinz Offermann, doch Peter Frei (3:1 gegen Hartkopf und 3:2 gegen Caspers) war einen Tick zu stark für sie. "Unten" brachte Oldie Ernst-Willi Jennessen mit einem knappen 3:2 gegen Andreas Lemke sein Soll; beim 2:3 gegen Andreas Lemke reichte dann aber die Kondition nicht mehr ganz. Die Chance auf ein 8:8-Remis vergaben Picken/Caspers mit einer 1:3-Niederlage im Schlussdoppel gegen Offermann/Pollmeier.

Doch auch wenn es nicht ganz zu einem Überraschungscoup gelangt hat, kann Erkelenz erhobenen Hauptes in die Landesliga gehen. Dort wird es freilich im nächsten auch wieder schwer werden. Denn mit Michael Caspers (zum TTC BW Kipshoven) und Richard Hartkopf (zurück zum TTC Hardt), die beide sportlich etwas kürzertreten wollen, verlassen zwei wichtige Akteure die Mannschaft. Als Neuzugang steht bisher nur Jungtalent Lukas Koy fest. Es wird also wohl die frisch in die Landesliga aufgestiegene Zweitgarnitur treffen, die möglicherweise einen ihrer Spitzenspieler abgeben muss.

HELMUTH WEIDENHAUPT

(wh)
Mehr von RP ONLINE