Tischtennis: ETV will sich ordentlich verkaufen

Tischtennis: ETV will sich ordentlich verkaufen

Tischtennis: Das Schlusslicht der NRW-Liga spielt morgen beim Spitzenreiter.

Zum Tabellenersten in der NRW-Liga, dem TTC Lantenbach, muss Schlusslicht TV Erkelenz am Samstag fahren. In der Hinrunde hatte es eine 3:9-Heimniederlage gegeben. Dass sie nicht höher ausgefallen ist, lag an zwei gewonnenen Doppeln sowie einem deutlichen 3:0 von Egidio Brigante über Karl-Heinz Gardeweg. Wenn der ETV das Ergebnis wiederholen kann, hat sich die Mannschaft ordentlich verkauft - viel mehr dürfte kaum drin sein, da der ETV den Ausfall von Esat Alaz wettmachen muss.

Auch in der Bezirksliga wiederholt sich das Spiel Tabellenspitze gegen Abstiegsrang, nur mit umgekehrten Vorzeichen: Die ETV-Reserve, aktuell Zweiter, muss am Samstagabend zum Vorletzten ASV Einigkeit Süchteln III. Das Team um Spitzenspieler Benedikt Funke hat zuletzt fünf Spiele in Folge gewonnen und sollte auch gegen Süchteln zum Erfolg kommen - falls die Mannschaft einigermaßen komplett antreten kann.

Komplett antreten kann heute Abend (19.30 Uhr) der TTC Blau-Weiß Kipshoven beim TTC Blau-Weiß Grevenbroich III in der Bezirksklasse. "Unsere Erfolgsserie wollen wir in Grevenbroich natürlich weiter ausbauen", kündigt Kipshovens Teamchef Gunnar Bochmann an. Kipshoven hat sich seit Beginn der Rückrunde stetig gesteigert und die Abstiegsränge verlassen, während Grevenbroich als Vorletzter auf einem Abstiegsrang steht. Allerdings müssen sie auch noch zwei Spiele nachholen. Gleichzeitig tritt der TTC Baal beim TTC Elsen an. Baal als Achter hat mit einem Spiel mehr zwei Punkte mehr als Elsen. Mit einem engen Spiel rechnet auch Sascha Rudolph: "Wie immer in dieser Saison kann in der Bezirksklasse jeder jeden schlagen. Da hilft es auch nicht, dass wir das Hinspiel 9:4 gewonnen haben." Immerhin ist Helmut Kroyer wieder mit an Bord, so dass die Baaler auf Sieg spielen werden, um so früh wie möglich nichts mehr mit der Abstiegsgefahr zu tun zu haben. Am Samstag kommt es zum Derby zwischen dem TTC Arsbeck und den TTF Füchsen Myhl. Das Hinspiel hatten die Füchse klar mit 9:3 gewonnen. "Ich hoffe, wir können wieder so auftrumpfen, denke aber, dass es diesmal enger zugehen wird", sagt Myhls Kapitän Torsten Königs. Sein Team ist wahrscheinlich wieder komplett, nur der Einsatz von Manfred Bongartz ist noch nicht völlig sicher.

  • Tischtennis : ETV liebäugelt mit erstem Saisonsieg

In der Damen-Bezirksliga geht es für den TV Hückelhoven-Ratheim nach Düsseldorf zum Friedrichstädter Turnverein. Dessen zweite Damenmannschaft steht auf dem siebten Platz und könnte rein rechnerisch noch auf den Relegationsplatz rutschen. Entsprechend motiviert wird es in der Landeshauptstadt zur Sache gehen. Aber das Team von Sabine Stupning hat trotz des Abstiegs nichts zu verschenken.

In der Damen-Bezirksklasse ist die Saison für die zweite Ratheimer Mannschaft beendet. Das letzte Spiel der Saison am Montag ging 3:7 gegen Langenfeld verloren. Kerstin Werner und Ursula Görtz haben beide in drei Sätzen gegen Stefanie van Vliet gewonnen. Dazu kam der Sieg von Ulrike Rocke über Tanja Lindenberg. Dass nicht mehr drin war, zeigt das deutliche Satzverhältnis von 10:21. Hückelhoven-Ratheim II beendet die Spielzeit mit einer Bilanz von zwei Siegen, einem Unentschieden und elf Niederlagen auf dem letzten Platz.

(RP)
Mehr von RP ONLINE