ETV verliert das Kellerduell

Erneut verpasste Erkelenz die Chance, sich im Abstiegskampf Luft zu verschaffen – 25:27 hieß es am Ende gegen die SG Wickrath-Beckrath. Besser machte es die Zweite, für die Robert Flock mit dem Schlusspfiff der Siegwurf gelang.

Für die Damen der SG Rurtal-Hetzerath wird ihr Nachholspiel immer wichtiger. Der TuS Oberbruch verpasste es, bei Schlusslicht VT Kempen 2 Schützenhilfe zu leisten.

Männer-Landesliga: TV 1860 Erkelenz – SG Wickrath-Beckrath 25:27 (9:13). Gegen die Vorletzten der Tabelle versprachen sich die ETV-Werfer sicherlich mehr. Zwar zeigte sich deutlich ein spielerischer Aufwärtstrend im Vergleich zum letzten Auftritt, doch versagten vor dem Tor allzu oft die Nerven. "Wir sind selber schuld an der Niederlage", sagte daher auch Trainer Hirschfelder nach der Partie. Fast das gesamte Spiel über liefen die Gastgeber einem Rückstand hinterher. Als nach knapp 40 Minuten die "Talsohle" durchschritten war, schien die Truppe plötzlich wieder zu erwachen: ein 12:17-Rückstand wurde bis kurz vor Schluss in eine 23:21-Führung umgewandelt. Doch auch diese reichte nicht aus, der Mannschaft größere Sicherheit im Abschluss zu geben. Physische Defizite gaben auch hier wieder den Ausschlag: Zu klein scheint die Mannschaft im Vergleich zu ihren Konkurrenten zu sein, ein starker Rückraum-Werfer wird in Anbetracht einer Ausbeute von mageren vier Punkten aus dem hinteren Feld schmerzlich vermisst. "Wir werden dennoch den Kopf nicht in den Sand stecken", ist sich Hirschfelder sicher. Gegen den kommenden Gegner Straelen, derzeit Zweiter hinter Korschenbroich, müssten die "kleinen" Erkelenzer wirklich über sich hinaus wachsen. Tore: Rosenthal 8, Krüger 5, Poméon 5, Funke 4, Friedrich, Königs und Meyer.

Frauen-Landesliga: VT Kempen 2 – TuS Oberbruch 25:24 (16:9). Die Oberbrucherinnen begannen fatal und liefen von Beginn an einem Rückstand hinterher. Während die Defensive große Lücken aufwies, blieb auch noch die Offensive wirkungslos. Nach der Pause raffte sich der TuS aber noch mal auf und kam bis auf ein Tor wieder heran, doch am Ende fehlte die Kraft, das Ruder gänzlich herum zu reißen. Dafür war die erste Hälfte einfach zu schwach. Torschützen: Nitsche 7, Brehmer 5, Breker 4, Hennen 4, sorgenfrei 2, Peters 1, Füßer 1.

Männer-Bezirksliga: TV 1860 Erkelenz 2 – TuS Grevenbroich 34:33 (14:16). Weit besser als bei der Ersten lief es für die Reservisten des ETV. Gegen Grevenbroich gelang ein spektakulärer Sieg, der erst in der Schluss-Sekunde eingefahren wurde. Held des Abends war Robert Flock, der einen Abpraller des gegnerischen Keepers in Volleyball-Manier ins Tor drosch. Dabei begann das Spiel für die "Sechziger" eher schlecht – schnell war der Gegner bis zu vier Tore weg und hielt seinen Vorsprung konstant. Erst gegen Ende der Partie deutete sich die Wende an, als Erkelenz erstmals die Führung ergatterte, sie aber umgehend wieder verlor und mit einem 27:28-Rückstand in die "heiße Phase" der letzten Minuten ging. Hier behielten schließlich die Gastgeber den kühleren Kopf. Torschützen: Matzies 9, Flock 8, Aretz 5, Rauschen 3, Baumgart 3, Kehren 2, Bagusche 2, Eickels 1, Schubert 1.

  • Biesel mächtig von oben verstärkt
  • Lokalsport : Beckrath gewinnt das Spitzenspiel
  • Lokalsport : Borussia II bereitet Beckrath Mühe

HG Kaarst/Büttgen – SG Rurtal-Hetzerath 28:30 (12:13). Die SG hält weiter die Hoffnung aufrecht und setzt Spitzenreiter Welfia Mönchengladbach durch den knappen Sieg weiter unter Druck. In einer sehr engen Partie hatte das Heimteam den besseren Start, doch im Verlauf der Partie setzte sich dann doch die Klasse der Gäste durch. Einziger Kritikpunkt des sonst zufriedenen Spielertrainers Yves Nolte war die Torausbeute. Torschützen für die SG: Nolte 10, Heinen 6, Barbuir 4, Mertin 4, J. Schaffrath 3, Baetz 2 und Buttler 1.

Frauen-Bezirksliga: SG Wickrath-Beckrath – TV 1860 Erkelenz 14:21 (8:10). Das Aufstiegsrennen bleibt weiter spannend. Durch den unspektakulären Auswärtssieg in Wickrath bleiben die ETV-Damen weiter punktgleich mit dem Rheydter TV sowie Borussia Mönchengladbach. Zwar taten sie sich im ersten Durchgang noch recht schwer, doch durch einen guten Start in die zweite Hälfte setzten sie sich entscheidend mit 16:9 ab und hielten den Vorsprung bis zum Schluss. Tore: S. Faenger 6, Levoz 5, Conrads 4, J. Faenger 4 sowie Kiausch und Gust, welche ihr Premierentor warf, je 1.

Verbandsliga, weibliche C-Jugend: TV Biefang – HSV Wegberg 24:22 (13:10). Fast die gesamte Partie über hielten die HSV-Mädchen gut mit. Dabei waren sie am Ende nah am Punktgewinn, verpassten jedoch den Ausgleich in der Schlussminute. Tore: Paulsen 7, Puderbach 7, Wagner 2, Kaphahn 2, Söntgen 2, Steffan 2.

(doh)
Mehr von RP ONLINE