Tischtennis : Tischtennis: ETV muss ohne Winkelnkemper nach Lindern

Tischtennis: Obwohl die Landesligisten TV Erkelenz und DJK Lindern vergleichbar stark sind, ist nur verhaltener Optimismus angesagt.

Nach den Bezirksmeisterschaften am Wochenende steht der Ligaalltag im Tischtennisbezirk Düsseldorf an. Für den Landesligisten TV Erkelenz bedeutet das eine Fahrt zur DJK Lindern. Beide Teams sind vergleichbar stark: Lindern steht zwar zwei Tabellenplätze weiter oben, hat aber eine Partie weniger gespielt. Drei Siege haben beide auf dem Konto. ETV-Teamchef Frank Picken wäre im Normalfall verhalten optimistisch, aber: „Uns fehlt Oliver Winkelnkemper. Das bringt natürlich das Gefüge durcheinander. Wir werden sehen, wie wir uns schlagen.“ Als Ersatzmann kommt Thomas Schmitz zum Einsatz.

In der Bezirksliga kommt die ETV-Reserve am Freitagabend zum Heimspiel gegen den 1. TTC Breyell. Der wiederum ist mitten im Abstiegskampf. Doch auch der ETV II muss schauen, dass er Punkte einfährt, um nicht in den Abstiegskampf zu geraten. Denn in dieser Saison steigen von den zwölf Mannschaften der Gruppe drei direkt ab, drei weitere müssen in die Relegation. Erst ab Platz sechs aufwärts ist man also sicher. Ebenfalls am Freitagabend geht es für den TTC Baal in der Bezirksklasse darum, sich an der Tabellenspitze festzusetzen. Das Team um Spitzenspieler Helmut Kroyer tritt beim Tabellenletzten CVJM Kelzenberg II an. Kelzenberg hat in der laufenden Saison einmal ein Unentschieden geschafft, alle anderen Partien gingen verloren. Baal hingegen „hat einen Lauf“, sagt Teamchef Sascha Rudolph.

So gar keinen Lauf hat der TTC Arsbeck. Die letzten drei Spiele gingen verloren. Und Samstag kommt Tabellenführer TTC Grevenbroich III. Das dürfte für Bernd Otto und seine Mannschaft schwer werden. Das gilt auch für die TTF Füchse Myhl. Der Vorletzte muss beim TTC Windberg II antreten, der nur einen Rang höher ebenfalls auf einem Abstiegsplatz steht. „Wir spielen komplett und wollen dieses Spiel unbedingt gewinnen, damit wir uns so langsam da unten herauskämpfen“, kündigt Myhl Mannschaftsführer Torsten Königs an. Da stehen die Chancen gut, zumal Windberg mit Schwankungen in der Mannschaftszusammenstellung zu kämpfen hat. In dieser Saison sind bereits elf Spieler in der Bezirksklasse zum Einsatz gekommen. Das hat zu 15 verschiedenen Doppelaufstellungen geführt – kein Wunder, dass die Bilanz bei Windberg mit 3:16 bescheiden ist. Ein Tabellennachbarschaftsduell gibt es auch für den TTC Kipshoven (Platz 5), der am Samstagabend den TTC Elsen (4) empfängt. Viel Zählbares rechnet sich Teamkapitän Christian Königs nicht aus: „Wir müssen mit drei Ersatzleuten spielen. Wir werden alles geben. Die Ersatzleute sind motiviert.“

In der Damen-Bezirksklasse hat der TV Hückelhoven-Ratheim ein Heimspiel gegen den Anrather TK V. Anrath ist Vorletzter, möglicherweise hat Hückelhoven die Gelegenheit, sich ins gesicherte Mittelfeld hochzuarbeiten.

Bei den Bezirksmeisterschaften in Oberhausen gab es für die Teilnehmer aus dem Erkelenzer Land die Chance, sich für die Teilnahme an den Westdeutschen Meisterschaften zu qualifizieren. Bei den Senioren 40 ist Frank Picken (TV Erkelenz) Dritter geworden und qualifiziert. Sein Mannschaftskollege Oliver Winkelnkemper hat als Gruppenerster das Achtelfinale erreicht. Bei neun Startplätzen, die der Bezirk Düsseldorf stellt, ist noch nicht sicher, ob er bei den Westdeutschen dabei sein wird. Bernd Otto (TTC Arsbeck) hat bei den Senioren 50 ebenfalls das Achtelfinale erreicht. Auch sein Mannschaftskamerad Jochen Lehne hat das Achtelfinale bei den Senioren 60 erreicht. Bei nur fünf Startplätzen dürfte die Teilnahme an den Westdeutschen damit nicht zu schaffen sein. Der Arsbecker Hubert Huben ist durch seinen dritten Platz in der Gruppe Senioren 65 sicher qualifiziert. Josef Schiffer (TV Erkelenz) ist bei den Senioren 75 ins Viertelfinale vorgedrungen. Einen Sieger aus dem Erkelenzer Land gab es in Oberhausen auch: Herbert Göbels (TTC Arsbeck) hat die Klasse Senioren 80 gewonnen. Im Doppel ist er zusätzlich Dritter geworden.

Die Jugend hat in Wuppertal ihre Bezirksmeister ausgespielt. Aus Erkelenzer Sicht erfreulich ist der zweite Platz von Nico Thönnissen (TV Erkelenz) bei den Schülern C, wo er im Endspiel gegen seinen späteren Doppelpartner Tim Tönges (TUSEM Essen) knapp in fünf Sätzen unterlag. Im Doppel der Schüler C holte sich die beiden den Titel. Thönnissen gewann bei den Jungen B ebenfalls das Doppel, gemeinsam mit Nik Flesch TuS Lintorf.

Mehr von RP ONLINE