Tischtennis: ETV liefert tolles Match nach Startschwierigkeiten ab

Tischtennis: ETV liefert tolles Match nach Startschwierigkeiten ab

Tischtennis: Nach einem 1:5-Rückstand dreht der NRW-Ligist aus Erkelenz gegen die TTG Netphen auf, verliert am Ende aber mit 5:9.

Vier Stunden lang hat sich die Tischtenniscrew des TV Erkelenz in der NRW-Liga mit der TTG Netphen auf äußerst hohem Niveau auseinandergesetzt. Am Ende hatte das Team aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein aber knapp mit 9:5 die Nase vorn.

Den Start ins Heimspiel verschliefen die Erkelenzer allerdings völlig: Nach den drei Eröffnungsdoppeln und den ersten drei Einzeln führte Netphen bereits 5:1, so dass es nach einer klaren Angelegenheit für den Favoriten aussah. Lediglich Frank Picken und Egidio Brigante konnten Netphens Doppel zwei - die Brüder Markus und Christian Schipplock - mit 3:1 schlagen. Picken und Andreas Hochhausen gaben ihre ersten Einzel klar ab, Brigante musste Frank Buschhausen nach fünf Sätzen gratulieren. Einen ganz starken Tag hatte Oliver Winkelnkemper: Im mittleren Paarkreuz konnte er erst Ferenc Fejer-Konnerth in fünf Sätzen schlagen, wobei der erste 11:2 an den Bruder des früheren deutschen Nationalspielers Zoltan Fejer-Konnerth ging. In der zweiten Runde der Einzel gelang es ihm dann, Buschhausen ebenfalls in fünf Sätzen zu bezwingen. Im unteren Paarkreuz lief nicht viel zusammen: Ufuk Alaz verlor das erste Einzel 0:3 gegen Christian Schipplock, sein Vater Esat Alaz gab sein Spiel 1:3 an Matthias Stötzel ab. Dafür kam beim ETV das obere und das mittlere Paarkreuz endlich richtig gut ins Spiel. Picken lieferte sich mit Netphens Spitzenspieler Martin Biolek ein packendes Fünf-Satz-Match, das er nur knapp 9:11 im letzten Satz verlor. Besser lief es bei Hochhausen. Er schlug Markus Schipplock in fünf Sätzen. Brigante machte es dann seinem Mannschaftskollegen nach und bezwang Fejer-Konnerth nach 0:1- und 1:2-Satzrückstand in fünf Sätzen. Als Ufuk Alaz dann sein zweites Einzel 1:3 gegen Stötzel verlor, war die Partie vorüber. "Ab dem 1:5 war es ein richtig gutes Spiel auf Augenhöhe", fasst Picken das Vier-Stunden-Match zusammen. Doch der hohe Rückstand in der ersten Hälfte der Partie, war für den ETV einfach nicht mehr aufzuholen.

  • Tischtennis : ETV nach langer Anreise bei der TTG Netphen chancenlos

Drei Spiele in der NRW-Liga stehen für Absteiger TV Erkelenz noch an. Am kommenden Samstag geht es zum Tabellenführer TTC Lantenbach.

(maw)