Tischtennis : Es geht auch ohne Keil

Tischtennis-Bezirksligist SV Baal kämpft Borussia Mönchengladbach mit einem überraschend klaren 9:5 nieder. Kückhoven verliert das Abstiegsduell gegen Dormagen. Arsbeck lässt im Rennen um Platz zwei nicht locker.

In der Bezirksliga steckt der SV Baal im Kampf um die Aufstiegs-Relegation noch nicht auf. Obwohl Spitzenspieler Sebastian Keil fehlte, wurde mit Borussia Mönchengladbach ein Mitbewerber um Platz drei nach einer spannenden Auseinandersetzung mit 9:5 niedergekämpft.

Die 2:1-Führung nach den Doppeln durch Schlesinger/Bongartz und Koltermann/Gantevoort behaupteten Helmuth Kroyer (3:0 gegen Elias), Manfred Koltermann (3:0 gegen Benthin) und Ersatzmann Thomas Janowitz (3:1 gegen Tüscher) im ersten Einzeldurchgang bis zum 5:4. Eng wurde es, als Top-Akteur Kroyer sich verletzte und die Partie gegen Liskes kampflos abgab. Doch nun sprangen Daniel Schlesinger (3:0 gegen Elias), Manfred Bongartz (3:0 gegen Dombrowski), Marco Gantevoort (3:2 gegen Leupold) und Manfred Koltermann (3:2 gegen Tüscher) in die Bresche und machten den Sack zum überraschend klaren 9:5 zu.

Ab Brett 3 lief nicht viel

Nicht so erfreulich lief es für TTC 70 Kückhoven im Abstiegsduell gegen Dormagen II. Im Doppel gelang nur ein mageres Pünktchen durch Halcour/Nolten. "Oben" hatten die Gastgeber mit Marcus Halcour (jeweils 3:0 gegen Höhne und Merkentrop) eine Bank, auch Altmeister Karl-Heinz Hamraths erfüllte mit einem Sieg gegen Höhne sein Soll. Doch ab Brett 3 war Schmalhans Küchenmeister. Nur ein Zähler von acht möglichen, den Tim Nolten gegen Wollweber (3:2) erkämpfte, war einfach zu wenig, so dass Dormagen mit einem verdienten 9:5-Sieg nach Hause fahren konnte.

Glück für Kückhoven, dass Nachbar TV Erkelenz II gegen den Tabellenzehnten TTC BW Breyell nichts anbrennen ließ, obwohl er mit Spitzenspieler Simon Eickels und Routinier Thomas Sommer zwei Stammkräfte ersetzen musste. Brunn/Tulke (3:0 gegen Dahlmeyer/Jakob) und Häusler/Schmitz (3:0 gegen Clemens/Wolter) sorgten für einen erfolgreichen Start. Im oberen Paarkreuz legten Florian Brunn und Simon Häusler eine optimale 4:0-Bilanz vor. Ungeschlagen blieb auch Arnd Tulke in der Mitte, während Benedikt Funke es auf ein 1:1 brachte. Da machte es nicht viel aus, dass die Ersatzleute Thomas Schmitz und Sven Schäfer im unteren Paarkreuz leer ausgingen. Der 9:4-Sieg war ungefährdet.

Zu einem Lokal-Derby mit eher überschaubarem Spannungsgehalt wurde das Treffen zwischen Bezirksklassen-Schlusslicht Kückhoven II und dem ebenfalls abstiegsbedrohten TV Hückelhoven-Ratheim. Vor allem die Gastgeber präsentierten sich erneut in desolatem Zustand. Kein Doppel wurde gewonnen, und im Einzel verbuchten nur Ralf Weidenhaupt (3:1 gegen Sascha Rudolph) und Werner König (3:2 gegen Guido Mäurer) bescheidene Erfolgserlebnisse. Ob das 9:2 Ratheim hilft, die Abstiegsrelegation zu vermeiden, ist abzuwarten.

Der TTC Arsbeck lässt im Rennen um Platz zwei nicht locker. Auch ohne Stammspieler Thomas Lürken wurde Borussia Mönchengladbach III mit 9:2 abgeschossen. Die Gegenzähler verursachten Ersatzmann Frank Paulzen im Einzel und Holzinger/Paulzen im Doppel.

(wh)
Mehr von RP ONLINE