Tischtennis: Ersatzleute trumpfen beim ETV auf

Tischtennis: Ersatzleute trumpfen beim ETV auf

Tischtennis: Ohne die etatmäßige Nummer drei und ohne die fünf, gelingt dem TV Erkelenz ein 9:5-Sieg gegen ebenfalls ersatzgeschwächte Dormagener.

Dass mit der Reserve des TV Erkelenz selbst dann zu rechnen ist, wenn sie mit Ersatzleuten antritt, hat die Tulke-Truppe in der Bezirksliga gegen den TTC Dormagen bewiesen. Ohne die etatmäßige Nummer drei, Thomas Schmitz, und ohne die Nummer fünf, Markus Halcour, gelang dem ETV ein 9:5-Sieg gegen ebenfalls ersatzgeschwächte Gegner. Schon nach den Eröffnungsdoppeln lag Erkelenz 2:1 vorne. Benedikt Funke/Arnd Tulke gewannen in fünf Sätzen, während mit Simon Häusler und Ersatzmann André Groob in vier Sätzen verlor. Doch Stefan Ketzler und Ersatzmann Stefan Padberg machte beim 3:0 kurzen Prozess.

Im oberen Paarkreuz waren Funke und Tulke eine Bank, holten 4:0 Siege. Im mittleren Paarkreuz verlor Häusler beide Spiele, während Ketzler 1:1 spielte. Auch Groob verlor sein Spiel in fünf Sätzen. Eine Bank war Stefan Padberg, der beide Partien 3:0 gewann. Mit dem zehnten Sieg der Saison hat der ETV II den zweiten Tabellenplatz verteidigt.

Kampflos ist der TTC Arsbeck zu zwei Punkten und auf den zweiten Platz der Bezirksklasse gekommen: Tabellenschlusslicht TuS Jahn Mönchengladbach trat nicht an.

Einen weiteren Schritt weg von den Abstiegsplätzen hat der TTC Kipshoven gemacht. Beim Tabellenführer Borussia Mönchengladbach II gelang den Blau-Weißen ein 9:5-Auswärtserfolg. Den 2:1-Vorsprung aus den Eröffnungsdoppeln verspielten die Kipshovener aber in der ersten Runde der Einzel. Lediglich Michael Caspers (3:0) und Christian Opszalski (3:1) punkteten. Zum zweiten Durchgang führte Mönchengladbach 5:4. Doch dann lief alles rund für Kipshoven: Michael Caspers mit seinem zweiten Einzelsieg (3:1), Gunnar Bochmann (3:2), Opszalski mit seinem zweiten Einzelsieg (3:1), Rolf Königs und Martin Caspers jeweils in fünf Sätzen holten fünf Siege in Folge. Bochmann war stolz auf sein Team: "Wir konnten unsere Erfolgsserie auch gegen den Spitzenreiter fortführen". Ausruhen dürfe man sich jetzt aber nicht: "Wir müssen weiter Vollgas geben, der Abstand zum Relegationsplatz beträgt nur zwei Punkte."

  • Tischtennis : Der TTC Waldniel lässt Erkelenz keine Chance

Das gilt auch für den TTC Baal, der noch ein Nachholspiel ausstehen hat. Gegen den CVJM Kelzenberg holten die Hückelhovener ein 9:3. 3:0 stand es nach den Eröffnungsdoppeln. Marko Gantevoort siegte in seinem Einzel, auch wenn er dabei über die volle Distanz gehen musste. Altmeister Helmut Kroyer und Lars Thönnissen zogen den Kürzeren. Sascha Rudolph, Manfred Koltermann und Guido Mäurer bauten den Vorsprung auf 7:2 aus. Gantevoort verlor sein zweites Einzel im fünften Satz, während Kroyer in fünf Sätzen siegreich blieb. Nachdem Rudolph gewonnen hatte, stand der 9:3-Sieg fest. "Alles in allem ein klar verdienter Sieg, der auf eine geschlossene Mannschaftsleistung zurückzuführen ist", lautet Sascha Rudolphs Resümee.

Den kurzfristigen Ausfall ihrer Nummer eins Robert Cherek konnten die TTF Füchse Myhl gegen Elsen II nicht auffangen. Die Partie ging 6:9 verloren. "In den Doppeln sind wir super gestartet, aber in den Einzeln haben wir das leider nicht fortgesetzt. Sehr viele enge Sätze sind unglücklich gegen uns gelaufen", sagt Myhls Spielführer Torsten Königs. Nach dem 3:0 aus den Eröffnungsdoppeln kamen nur noch drei Siege von Christian Jennessen, Manfred Bongartz und Torsten Königs hinzu.

In der Damen-Bezirksliga verlor der TV Hückelhoven-Ratheim erneut 3:8 gegen den TTC Schiefbahn. Die Punkte für Ratheim holten das Doppel Beate Zilkenat/Anja Rütten sowie im Einzel Rütten und Ute Thönnissen. Unerwartet spielfrei hatte die Ratheimer Reserve in der Damen-Bezirksklasse, da die Partie gegen Langenfeld auf den 12. März verlegt wurde.

(maw)