Lokalsport : Erkelenzerinnen holen drei Punkte

Frauenfußball: Erfolg für SC-09-Damen am 18. Spieltag in der Bezirksliga.

Für die Damen des SC 09 Erkelenz verlief der 18. Spieltag in der Bezirksliga wieder rund: Mit dem 2:0-Sieg gegen den direkten Abstiegskonkurrenten Wanderlust-Süsterseel holt die Mannschaft verdiente drei Punkte und verschafft sich so ein Erfolgserlebnis.

In der ersten Halbzeit kamen weder Erkelenz noch Süsterseel richtig in die Partie, erst nach der Pause erzielten die SC-Damen im Doppelschlag zwei Tore: Aline Brodmann traf zum 1:0 (53.), nur fünf Minuten später erhöhte Nina Faenger - nach einer Verletzung zu Beginn der Saison feierte sie ihr Comeback mit diesem Treffer gleich doppelt.

"Der Sieg hat uns natürlich gefreut, das Spiel war insgesamt aber einfach nur ein müder Sommerkick", erklärt Soti Ntiremes, Betreuer der Erkelenzerinnen, "man konnte merken, dass der Tabellenletzte gegen den -vorletzten spielt". Rechnerisch ist der Klassenerhalt für die SC-Damen noch möglich, die nächsten Spiele werden jedoch schwer: Mit Brauweiler, Königsdorf und Viktoria Frechen warten noch die drei Bestplatzierten auf die Damen.

Nicht ganz so gut lief der vergangene Spieltag dagegen für den Ligakonkurrenten aus Uevekoven: Die Sportfreunde verloren 1:2 gegen den SC Alemannia Straß und rutschen damit auf den sechsten Platz in der Tabelle. Mit 28 Punkten ist der Abstieg für sie aber lange nicht in Sicht. "Die Alemannia hat wirklich stark gespielt - davon waren wir ein Stück weit selbst überrascht", resümiert Patrick Arand, Trainer der Uevekovenerinnen.

Die Damen starteten gut in die Partie und gingen durch einen Treffer von Carolin Schüsser zunächst verdient in Führung (37.). Nur wenige Minuten später gelang dem SC jedoch der Ausgleich: Durch einen Ballverlust im Strafraum hatte Alemannias Stefanie Ahns keine Mühe, den Ball ins Tor einzuschieben (42.). Auch nach der Pause hatten die Sportfreunde einige Probleme, den Gegner in den Griff zu bekommen. Alemannia Straß nutzte die Verschlafenheit in den ersten Momenten der zweiten Halbzeit aus und erhöhte nur drei Minuten nach Wiederanpfiff auf 2:1 - weitere Torchancen, die den Sieg sicher gemacht hätten, ließ die Heimmannschaft aber liegen. Auch die Uevekovenerinnen, bei denen Jennifer Peerenboom zum ersten Mal als Feldspielerin das Tor verteidigte, verpassten bis zum Ende des Spiels einige Chancen.

"Straß war in mehreren Hinsichten die stärkere Mannschaft und hat verdient gewonnen", fasst Arand das Spiel zusammen. Am Sonntag empfangen die Sportfreunde den Tabellen-Achten FC Borussia Derichsweiler.

(kabo)
Mehr von RP ONLINE