1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Sport Kreis Heinsberg und Erkelenz

Tischtennis: Erkelenzer Vereinsduell zum Rückrundenbeginn

Tischtennis : Erkelenzer Vereinsduell zum Rückrundenbeginn

Der TV 1860 Erkelenz empfängt am Sonntag seine eigene Zweite zum Duell. Bereits morgen geht es nach TTC Oidtweiler.

Auf eine spannende Meisterschaftsrückrunde können sich die Fans der Erkelenzer Landesliga-Teams freuen. Den Platzhirschen der Liga TuS Porselen und TV 1860 Erkelenz könnte in TTC Unterbruch ein potenter Konkurrent entstanden sein, nachdem die Heinsberger Vorstädter sich für die Rückserie am Spitzenbrett mit dem Oberligaspieler Markus Knoben (bisher SV DJK Holzbüttgen) verstärkt haben. Zwar kann Unterbruch angesichts eines Zehn-Punkte-Rückstands wohl nicht mehr selbst Aufstiegsambitionen anmelden, aber das Zünglein an der Meisterschaftswaage kann die Mannschaft allemal spielen.

Doch zunächst heißt es für die Truppe um Frank Picken, sich nicht vom Fußvolk der Liga in die Aufstiegssuppe spucken zu lassen. Daher wird man beim morgigen Auftaktkontrahenten TTC Oidtweiler mit höchster Konzentration zu Werke gehen und versuchen, den 9:4-Hinspielerfolg noch ein wenig aufzuschönen.

Die Erkelenzer Zweite strebt nach dem ersten Punktgewinn am letzten Hinrundenspieltag morgen gegen TTC indeland Jülich III nun den ersten Saisonsieg an. Durch den Einbau von TT-Youngster Jan-Kristian Kritzler, der in der Ersten durch Altmeister Ernst-Willi Jennessen ersetzt wird, hat man sich zweifellos verstärkt. Ob das aber gegen den Nachwuchs des Bundesligisten aus Jülich ausreicht, bleibt abzuwarten.

Die Chance auf die zumindest temporäre Tabellenführung bietet sich den Erkastädtern am Sonntagmorgen, wenn das vereinsinterne Duell vorgezogen wird. Anbrennen dürfte für Lukas Koy und seine Teamkollegen dabei kaum etwas, auch wenn der Ehrgeiz bei der Zweitvertretung diesmal besonders groß sein dürfte.

Mit einer totalen Nullnummer starteten seinerzeit die Bezirksligisten SV/TTC Baal, TTC Kückhoven und TTC Arsbeck in das neue Spieljahr. Auch wenn die Aufgaben in der Zwischenzeit gewiss nicht leichter geworden sind, darf man hoffen, dass der Rückrundenauftakt nicht ganz so desaströs ausfällt. Die besten Chancen, das 4:9-Hinspieldebakel vergessen zu machen, hat wohl morgen Baal, das sich durch den Ratheimer Sascha Rudolph verstärken konnte, im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn ASV Süchteln II. Rehabilitationsbedarf besteht auch beim TTC Kückhoven, der zurzeit mit nur sechs Zählern einen Direkt-Abstiegsplatz belegt. Mit einem Erfolg gegen den nur drei Punkte besser platzierten Anrather TK III könnten die Hamraths-Schützlinge heute ab 20 Uhr vor heimischem Publikum die ärgsten Nöte lindern und sich eine aussichtsreiche Position für den Rest der Meisterschaft schaffen.

Ausgerechnet dem Neuling TTC Arsbeck, der die Hinrundenpartie bei DJK BW Mülhausen II nur ganz knapp mit 7:9 in den Sand setzte, mag man diesmal kaum Hoffnungen machen. Mülhausen hat sich inzwischen als echtes Spitzenteam etabliert und wird sich seine Aufstiegsambitionen morgen kaum von einem Kellerkind ruinieren lassen.

Bezirksklassenneuling TTC BW Kipshoven hat mittlerweile gut Tritt gefasst und sollte heute beim Vorletzten TV Boisheim problemlos punkten. Zwei Teams auf Augenhöhe stehen sich mit TTC Wegberg und TTC Rheindahlen gegenüber. Mit Unterstützung des Publikums könnte der Schmacks-Crew morgen die Revanche für das knappe Hinspiel-6:9 gelingen. Schlusslicht TV Ratheim muss gegen Titelanwärter TTC Waldniel II mit einer neuerlichen 0:9-Klatsche rechnen.

(wh)