1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Regionalsport

Tischtennis: Erkelenzer Erste besiegt ihren Angstgegner

Tischtennis : Erkelenzer Erste besiegt ihren Angstgegner

Landesliga: Bei den Tischtennisfreunden Koslar setzt sich der Tabellenführer mit 9:4 durch.

Drei Spieltage vor Saisonschluss ist das Kopf-an-Kopf-Rennen an der Tabellenspitze der Landesliga offener denn je: Die Titelanwärter TuS Porselen und TV Erkelenz geben sich bisher keinerlei Blöße und beherrschen ihre Kontrahenten mehr oder weniger nach Belieben. Porselen zog diesmal seinen Gegner TTC Oidtweiler in weniger als zwei Stunden mit 9:1 ab. Aber auch Erkelenz zeigte sich beim Angstgegner TTF Koslar sattelfest und gewann sicher mit 9:4. Wer am Ende die Nase vorn hat, ist daher vollkommen offen. Porselen scheint das etwas leichtere Restprogramm zu haben – dafür kann Erkelenz den Titel aus eigener Kraft schaffen, wenn man ohne Ausrutscher über die Runden kommt.

Beim Jülicher Vorstadtclub TT-Freunde Koslar legten die Erkastädter den gewohnt starken Start hin und führten nach den Eröffnungsdoppeln mit 3:0. Frank Picken verlor das Spitzeneinzel gegen seinen alten Rivalen Marco Aatz unglücklich im Entscheidungssatz mit 11:9, was Lukas Koy am Nachbartisch mit einem 3:1 gegen Stefan Krämer ausglich. Auch in den beiden übrigen Paarkreuzen kam es im ersten Durchgang zu Punkteteilungen. In der Mitte gewann Oliver Winkelnkemper gegen Jens Krämer glatt mit 3:0, im unteren Paarkreuz ließ Arnd Tulke Björn Dreesen beim 3:0 keine Chance. Die endgültige Entscheidung bahnte sich zu Beginn des zweiten Durchgangs im Spitzenpaarkreuz an, wo Koy und Picken mit zwei 3:0-Erfolgen auf 8:3 erhöhten. Den Schlusspunkt zum 9:4 setzte Altmeister Ernst-Willi Jennessen mit einem lockeren 3:0 gegen Jens Krämer.

  • Tischtennis : ETV macht Schnitt und meldet für Landesliga
  • Erkelenz : Erkelenzer Kirmesattraktionen
  • Tischtennis : Medaillensegen für das Erkelenzer Land

Eine Klasseleistung bot die Erkelenzer Zweite bei der hauchdünnen 7:9-Niederlage gegen den Tabellenvierten SuS Borussia Brand II. Die Doppelformationen Brunn/Eickels (3:0 gegen Müller/Henkel) und Thönnißen/Funke (3:1 gegen Werner/Quindi ) sorgten für eine frühe Führung. Im Spitzenpaarkreuz zeichnete sich Simon Eickels mit Siegen gegen Dirk Höller (3:2) und Michael Müller (3:0) als der überragende Topakteur aus. Große Klasse war auch die Vorstellung des Erkelenzer Nachwuchstalents Jan-Kristian Kritzler, der im mittleren Paarkreuz mit seinen Siegen gegen Wilfried Werner (3:0) und Rainer Felder (3:1) seine Tauglichkeit für höhere Aufgaben (sprich 1. Mannschaft) nachwies. Einen Zähler steuerte "unten" Benedikt Funke mit dem 3:1-Sieg gegen Tim Henkel bei. Dass es trotzdem nicht zu einem Punktgewinn langte, lag daran, dass mit Florian Brunn, Simon Häusler und Lars Thönnißen gleich drei Akteure in ihren Einzeleinsätzen ohne Erfolgserlebnis blieben. Auch das Schlussdoppel wurde von Brunn/Eickels mit 1:3 gegen Höller/Felder vergeigt.

(wh)