Erkelenz unter Erfolgszwang

Beim in der Rückrunde noch sieglosen TTC Köln-Lövenich muss der ETV unbedingt gewinnen, möchte er seine Chance auf den Relegationsplatz erhalten. In der Bezirksliga steigt der Hit zwischen Erkelenz II und Osterath II.

Jetzt gilt´s, ETV! Noch ist zumindest der Relegationsplatz zu schaffen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass beim TTC Köln-Lövenich die Wiederholung des Hinspielsieges gelingt. Damals wurden alle vier Doppel gewonnen, so dass selbst die negative 5:7-Einzelbilanz in der Endabrechnung zu verkraften war. In der Rückrunde konnte Lövenich noch nicht überzeugen. Bisher gelang erst ein Unentschieden bei drei Niederlagen. Da müsste also für die Picken-Sechs durchaus etwas drin sein.

Zwei designierte Direktaufsteiger

High Noon in der Bezirksliga! Hier treffen mit TV 1860 Erkelenz II und DJK Siegfried Osterath II die designierten Direktaufsteiger aufeinander. Bei zwei Zählern Vorsprung können sich die Gastgeber sogar eine Niederlage mit einer Vier-Punkte-Differenz leisten, gewannen sie doch die Hinspielbegegnung mit 9:4. Aber natürlich hat man den Ehrgeiz, sich als unumstrittener Klassenprimus zu etablieren und wird daher voll zur Sache gehen (Sa., 18.30 Uhr).

Einen Kampf auf Biegen und Brechen dürfte es auch zwischen TTC BW Breyell und TTC 70 Kückhoven geben. Breyell möchte den "Schwarzen Relegations-Peter" an die Kückhovener weitergeben, die davon naturgemäß gar nicht erbaut sind. So leicht wie beim 9:2-Hinspiel wird es Kückhoven diesmal mit Sicherheit nicht haben. Der SV/TTC Baal ist wegen des Rückzugs des TTV Hilfarth spielfrei.

Abstiegssorgen hat das Bezirksklassen-Sextett des TV Hückelhoven-Ratheim, das auf Rang zehn abgerutscht ist. Und diese Nöte werden gewiss nicht kleiner werden, hat man doch mit ASV Süchteln II den absoluten Überflieger der Klasse zu Gast. Da wird man vermutlich in Arsbeck dem Ratheimer Nachbarn vergeblich die Daumen drücken (Sa., 18.30 Uhr).

Ziel: nicht unter die Räder kommen

Arsbeck muss seinerseits alles tun, um beim Tabellenneunten TV Boisheim nicht unter die Räder zu kommen. Schließlich sitzt Borussia Mönchengladbach II der Otto-Truppe bei nur einem Zähler Rückstand im Nacken. Läuft alles normal, sollte ein klarer Sieg fällig sein, was wiederum ganz im Sinne des TV Ratheim wäre.

(wh)
Mehr von RP ONLINE