Erkelenz: Mountainbiker Daniel Lambertz in guter Verfassung

Rennen in Belgien : Mountainbiker Lambertz in guter Verfassung

Das „Les Cimes de Waimes“ war für den Ultrafahrer Daniel Lambertz aus Erkelenz zu kurz, um mit den Profis mitzuhalten. Daher ist der Mountainbiker mit seiner Platzierung in Belgien hochzufrieden.

(RP) Wenige Wochen vor dem Start des 24-Stunden-Rennens „Night on Bike“ in Radevormwald präsentierte sich Mountainbike-Ultracycling-Spezialist Daniel Lambertz in sehr guter Verfassung. Beim Vorbereitungsrennen Les Cimes de Waimes in Belgien hat der Erkelenzer Extremsportler mit Platz 54 sein erstes Saisonziel erreicht und erhält erstmals Punkte für die Belgian Ardennes Mountainbike Series (BAMS).

Beim Mountainbike-Marathonklassiker trafen sich im belgischen Waimes mehr als 1500 Radfahrer, um sich in den feuchten Ardennen zu messen. Das Fahrerfeld war gespickt von Profis wie dem belgischen Marathon-Meister Wietse Bosmans und Halbprofis, für Daniel Lambertz als Ultraausdauerspezialist war die 70 Kilometer lange Strecke mit 1700 Höhenmeter zu kurz, um sich mit den Profis zu messen.

Im Vergleich zum Vorjahr konnte Lambertz seine Leistung stark verbessern und verpasste als 54. nach 3:52 Stunden Rennzeit die Top 50 um wenige Minuten. Im Hinblick auf das erste Saisonhighlight am 14. Juli in Radevormwald zeigte sich Lambertz allerdings in guter Form. Wenn die Saison so weiterläuft, dann dürfte er auch bei der 24-Stunden-Europameisterschaft im September in Portugal auf eine Überraschung hoffen.

In den nächsten Wochen stehen zwei weitere Vorbereitungsrennen für Lambertz in Belgien an, unter anderem mit einem Start beim ältesten belgischen Marathon, Raid des Hautes Fagnes.

Am 30. Juni, zwei Wochen vor der Night on Bike, trägt der neu gegründete Coffee & Chainrings Mountainbike Verein Erkelenz seine Vereinsmeisterschaft beim Rursee Marathon aus. Hinter Topfavorit Ansgar Girsig rechnet sich Lambertz gute Chancen auf eine Podiumsplatzierung aus.

Den Verein hatten Lambertz und seine Kollegen im März dieses Jahres gegründet. „Wir sind ein junges, dynamisches Team mit dem Ziel, den Mountainbike-Sport zu fördern“, sagt Lambertz. Der Zusammenschluss von Hobby- und Halbprofifahrern ist allerdings nicht nur ein Sportverein, sondern berichtet auch über die Faszination Mountainbike. So führen Lambertz und Co. im Internet einen Blog (www.coffeeandchainrings.de) und haben einen Podcast, in dem meist wöchentlich mit wechselnden Gästen über vielfältige Themen rund um den Radsport diskutiert wird.

Mehr von RP ONLINE