Leichtathletik: Ein Sprung auf 6,20 Meter ganz ohne ein spezielles Training

Leichtathletik : Ein Sprung auf 6,20 Meter ganz ohne ein spezielles Training

Bei den offenen NRW-Meisterschaften der Senioren in Düsseldorf lief’s für die Athleten aus der Region gut. Allen voran für Tobias Schäfer.

Bei den offenen NRW-Meisterschaften der Senioren in Düsseldorf war Tobias Schäfer von der Mönchengladbacher LG die große Überraschung. Der 32-Jährige schaffte in der Altersklasse der über 30-Jährigen einen großen Satz im Weitsprung auf 6,20 Meter. Das bedeutete für ihn den NRW-Titel mit drei Zentimetern Vorsprung.

Der einstige Zehnkämpfer, der sich 2011 für die Deutschen Zehnkampfmeisterschaften in Vaterstetten mit 6194 Punkten qualifizierte und schließlich den 15. Platz mit 6158 Punkten belegt hatte, kam der Sieg selbst sehr überraschend. „Ich bin seit langem nicht mehr über sechs Meter gesprungen - und das jetzt auch noch ohne spezielles Training“, sagt der im IT-Projektmanagement eines großen Lebensmittel-Discounter tätige Schäfer. „Ich habe es aus Spaß gemacht. Da gibt es meinerseits jetzt keine weiteren Ambitionen, im Seniorensport aktiv zu werden. Dafür fehlt mir als Trainer in der LGM und Veranstaltungsleiter des überregionalen LGM-Karnevallaufes am 22. Februar einfach die Zeit.“ Tags vorher hatte er noch bei den Regionsmeisterschaften in Düsseldorf seine Jugendlichen betreut: „Da ist einer meiner Schützlinge knapp unter sechs Meter gesprungen.“

Christiane Houben vom LAZ Mönchengladbach sicherte sich bei den über 50-Jährigen einen NRW-Titel mit einer Hundertstelsekunde Vorsprung über 200 Meter in 29,99 Sekunden und eine Vizemeisterschaft mit einem gültigen Sprung im Weitsprung mit 4,40 Metern. LGM-Trainerin Käthe Link brachte 16 Aktive an den Start, wovon die 4x200-Meter-Staffel der W30-Seniorinnen NRW-Gold holte mit Sonja Beba (W30), Silke Optekamp (W40), Ulrike Wefers (W55) und Katja Kanditt (W40) in 2:08,50 Minuten. Am besten schnitt ab aus ihrer Trainingsgruppe Wolfgang Pullwitt (Korschenbroicher LC) als NRW-Meister der über 65-Jährigen über 800 Meter in 2:40,85 Minuten und über 3000 Meter in 11:53,05 ab. „Seit sieben Jahren trainiert er schon bei mir“, sagte Käthe Link.

Hubert Ollmanns vom SC Myhl stieg bei den über 60-Jährigen nach dem ersten ungültigen Versuch im Weitsprung im zweiten mit 5,05 Metern in den Wettkampf ein. Er steigerte sich kontinuierlich und gewann schließlich mit 5,24 Metern. Der M60-Vizemeister in 8,33 Sekunden über 60 Meter verteidigte somit den Vorjahres-Weitsprung-Titel erfolgreich.

Nach einer schwierigen Knie-OP klappte es beim 78-Jährigen Reiner Görtz vom ASV Süchteln (u. a. Vizemeister im Hochsprung mit 1,03 Meterbb) noch nicht ganz so gut. Er startet am 25./26. Januar bei den Masters auf Madeira (Portugal) und eröffnet dort schon die Freiluftsaison.

Info Weitere Ergebnisse unter www.lvnordrhein.de.