1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Regionalsport

Fußball: Ein Spieltag, zwei Derbys und ganz viele Fragezeichen

Fußball : Ein Spieltag, zwei Derbys und ganz viele Fragezeichen

Fußball: Aufgrund der momentanen Wettersituation stehen in der Bezirksliga einige Spiele auf der Kippe.

Sowohl an der Spitze der Tabelle, wie auch in der Abstiegsregion bleibt es spannend in der Bezirksliga, Staffel 4. Und in beiden Fällen sind Mannschaften aus dem Kreis Heinsberg daran beteiligt.

Die positive Überraschung ist ohne Zweifel die SG Union Würm/Lindern. Souverän aus der Kreisliga A aufgestiegen, mischt die Truppe von Trainer Hermann-Josef Lambertz auch die Bezirksliga auf. Die Union hat als aktuell Tabellenvierter sogar noch zwei Spiele weniger absolviert als die drei führenden Klubs der Liga. Doch daran denkt wohl niemand, denn am Sonntag steht das schwere Auswärtsspiel beim FC Roetgen auf dem Programm. Die Mannschaft aus der Eifel steht nur knapp vor den Abstiegsrängen und wird alles in die Waagschale werfen, um die Punkte zu behalten.

Wieder mal ein "Pflichtsieg-Spiel" findet in Gerderath an der Spartastraße statt. Sparta Gerderath steht mit dem Rücken zur Wand und trifft im Erkelenzer Duell auf Germania Kückhoven. Die Stimmung im Umfeld und die sportliche Situation sind gut beim Gast. Gerade dieser Umstand könnte die Aufgabe für die Grün-Weißen noch schwerer machen gegen einen Gegner, der im Moment eigentlich nichts zu verlieren hat und relativ locker aufspielen kann.

  • Fußball : Gerderath mit erstem Sieg - Dremmen mit erstem Punkt
  • Fußball : Germania Hilfarth im Aufsteiger-Duell
  • Fußball : Sechs-Punkte-Spiel in Vernum

Lediglich drei Punkte trennen den FC Wegberg-Beeck II und den TuS Rheinland Dremmen im tabellarischen Mittelfeld. Beeck könnte bei einem Erfolg auf sechs Punkte davonziehen, Dremmen will aber nicht unten reinrutschen. Dann allerdings müssten die Dremmener ihre Offensivschwäche einstellen, denn gerade einmal 15 erzielte Treffer sind der Minuswert der Liga. Auf der anderen Seite allerdings gehört der TuS Rheinland Dremmen mit nur 18 Gegentoren zu den besten Mannschaften.

Wie vor der Saison bereits erwartet, kämpft der SV Roland Millich gegen den direkten Wiederabstieg aus der Liga. Noch ist die Ausgangsposition relativ gut, doch am Sonntag steht der Mannschaft von Trainer Stanislav Makarov der schwere Gang zu Rasensport Brand an. Im Aachener Süden heißt es für die Millicher in erster Linie körperlich robust dagegen zu halten.

Weiter spielen: FSV Donnerberg - Arminia Eilendorf, Germania Eicherscheid - DJK Haaren, Eintracht Verlautenheide - Alemannia Mariadorf, SC Kellersberg - Concordia Oidtweiler.

(mom)