Fußball: Dremmen könnte Union mächtig auf die Pelle rücken

Fußball : Dremmen könnte Union mächtig auf die Pelle rücken

Bezirksliga: Bei einem Sieg des TuS im Derby gegen Würm/Lindern trennen beide nur noch drei Punkte.

In der Bezirksliga, Staffel 4, muss der FC Wegberg-Beeck II zum zweiten Mal in Folge gegen ein Spitzenteam antreten. Nach dem bitteren 1:7 gegen Haaren in der Vorwoche geht es für Trainer Markus Lehnen mit seinen Jungs am Sonntag (Anpfiff 15.30 Uhr) zum Tabellenführer Arminia Eilendorf. Markus Lehnen hofft, dass seine junge Mannschaft Lehren aus der Partie gegen Haaren ziehen konnte, und gerade bei Standards gegen sich aufmerksamer agiert. Gegen Haaren hatte es viermal nach Freistößen oder Ecken im Beecker Kasten geklingelt. Auch die körperliche Robustheit muss am Sonntag stimmen, sonst wird es gegen ein Team wie die Arminia extrem schwer.

Schwer wird es auch für Sparta Gerderath, wichtige Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Die Mannschaft von Trainer Christian Schmitz fährt zu Germania Eicherscheid. Zwar zeigte die Sparta in den vergangenen Wochen engagierte Leistungen, ließ aber einige Punkte liegen. Die Germania geht mit breiter Brust in die Partie, denn seit fünf Spielen ist Eicherscheid mittlerweile ungeschlagen.

Zum Derby kommt es zwischen Union Würm/Lindern gegen TuS Rheinland Dremmen. Der Blick auf die Tabelle lässt die Gastgeber als Favoriten erscheinen, doch Vorsicht ist geboten. Die Rheinländer zeigen ansteigende Form und könnten bei einem Erfolg bis auf drei Punkte an die Union heranrücken. Weiterhin fehlen werden Würm/Lindern der gesperrte Alex Jansen und Mark Lambertz, der wegen seiner Knieverletzung in dieser Spielzeit wohl nicht mehr auflaufen kann.

Gute Chancen, den Platz als Sieger zu verlassen, hat der TuS Germania Kückhoven. Im Heimspiel trifft die Elf von Trainer Dirk Valley auf Concordia Oidtweiler, die noch ziemlich nah über den Abstiegsplätzen rangiert. Nach dem verdienten 2:0 in Mariadorf am vorigen Spieltag, das trotz einiger Ausfälle zustande kam, könnte Kückhoven bei einem Erfolg weiter nach oben klettern. Hinzu kommt die Tatsache, dass die Valley-Mannen noch vier Partien nachholen müssen.

"Big Points" könnte der SV Roland Millich am Sonntag einfahren. Die Millicher treffen im Heimspiel auf Alemannia Mariadorf, einen Gegner auf Augenhöhe und somit direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Millich hat vor einer Woche die Abstiegsplätze verlassen und hat aktuell einen Punkt weniger auf dem Konto als der Gast. Bleibt abzuwarten, ob die Truppe von Coach Stanislav Makarov diese Chance ergreift.

Weiter spielen: FSV Donnerberg - FC Roetgen, SC Kellersberg - DJK Haaren, Rasensport Brand - Eintracht Verlautenheide. Anpfiff: Sonntag 15 Uhr.

(mom)
Mehr von RP ONLINE