Fußball: Drei von 31

31 Partien sind in der Heinsberger Kreisliga A noch aufzuarbeiten. Nun hofft Technischer Obmann Leo Teschers, dass die ersten drei vom großen Nachholspielprogramm am Donnerstag (Anpfiff um 19 Uhr) endlich ausgetragen werden können.

Schlusslicht FSV Geilenkirchen würde mit einem Sieg im Kellerduell gegen den SV Höngen/Saeffelen (16.) nicht nur die Hinspielniederlage (1:2) vergessen machen, sondern auch gleich drei Plätze in der Tabelle gut machen. — Beste Chancen auf den fünften Heimsieg der Saison besitzt Rhenania Immendorf (9.) gegen die SG Würm/Lindern (11.), nachdem bereits in der Hinserie ein 2:1-Erfolg bei den Kombinierten gelang.

Im dritten Spiel trifft Rot-Weiß Frelenberg (13.) auf Sparta Grün-Weiß Gerderath (6.). Die Rot-Weißen konnten bisher auf eigenem Platz nur Punkte (drei Siege) gegen Mannschaften der zweiten Tabellenhälfte holen. Der Neuling überraschte auswärts mit dem SV Schwanenberg und Union Schafhausen (jeweils 2:0) sogar zwei Spitzenteams.

(RP)