Lokalsport: Doppeltes Gold für Sophie Fluthgraf

Lokalsport: Doppeltes Gold für Sophie Fluthgraf

Leichtathletik: Die junge Athletin des TuS Jahn Hilfarth wird erstmals Landesmeisterin im Weitsprung und über 60 Meter Hürden.

Sophie Fluthgraf scheint ein starkes Nervenkostüm zu haben: Trotz gleich vier ungültiger Versuche sicherte sich die junge Athletin des TuS Jahn Hilfarth bei den LVN-Hallenmeisterschaften der U 16 in der Leichtathletik-Halle des Düsseldorfer Arena-Sportparks den Titel im Weitsprung der U 14.

Dabei machte sie es richtig spannend, denn erst im dritten und letzten Versuch des Vorkampfes qualifizierte sie sich mit 4,87 Metern für das Finale der besten Acht. Und auch hier folgte auf zwei ungültige Versuche ein Top-Versuch. Mit neuer Bestweite von 5,31 Metern holte sie sich im letzten Versuch den Landesmeistertitel vor der Leverkusenerin Cecile Feldgen (5,11 Meter).

Damit aber nicht genug: Sophie Fluthgraf wurde auch über die 60 Meter Hürden ihrer Favoritenrolle voll gerecht. Über die Hürdendistanz qualifizierte sie sich mit der zweitschnellsten Zeit (9,52 Sekunden) aller 31 W 14-Mädchen für das Finale der besten Acht. Und da steigerte sich die Hilfartherin noch einmal. Im A-Endlauf lief Sophie Fluthgraf die 60 Meter lange Hürdenstrecke in 9,43 Sekunden und holte sich den nächsten LVN-Titel.

Foto: TuS JAHN HILFARTH
  • Leichtathletik : Sophie Fluthgraf startet mit zwei Siegen

Unter der Leitung von Reinhard Hensen und Markus Fluthgraf zeigte aber auch der restliche Nachwuchs des TuS durchweg Bestleistungen. Neben Fluthgraf glänzte auch Melanie Gilleßen, die sich im Vorlauf mit 10,13 Sekunden für das B-Finale qualifizierte. Dort belegte sie mit einer weiteren Leistungssteigerung auf 10,04 Sekunden Rang zehn. Mit Lea Lambertz und Saskia Wrede liefen zwei weitere Hilfartherinnen über 60 Meter Hürden, und auch sie legten mit 10,76 und 10,60 Sekunden gute Leistungen. Während Lambertz anschließend am Kugelstoßen teilnahm, lief Melanie Gilleßen 8,82 Sekunden über die Sprintstrecke ohne Hürden. Lambertz zeigte im Kugelstoßen eine ebenfalls hochkarätige Leistung, denn mit 9,68 Meter steigerte sie sich um bärenstarke 70 Zentimeter und belegte damit im Endklassement Rang vier. Zur Bronzemedaille fehlten nur 16 Zentimeter.

Mittelstrecklerin Romy Winzen ging im ersten von zwei Läufen über 800 Meter an den Start und gewann diesen mit neuem Hausrekord von 2:35,82 Minuten. Damit belegte sie in der Endabrechnung den siebten Platz. Ihr Vereinskamerad Nils Arne Schröder startete ebenfalls über 800 Meter und auch er kam mit einem Hausrekord ins Ziel. Nach 2:17,23 Minuten lief er als Zweiter über die Ziellinie und holte sich erstmals eine Medaille bei Landesmeisterschaften. In seinem Sog zog er Yves Kubelke vom TV Erkelenz zu 2:18,90 Minuten mit, der damit nicht nur neue Bestleistung erzielte, sondern sich auch Bronze sicherte.

Die beiden 4 x 200 Meter Staffeln des TuS Jahn bei den Mädchen erreichten nach 1:59,92 und 1:53,88 Minuten die Plätze 24 und 10.

(RP)