Handball: Der Trainer sagt: "Wir müssen konstanter und sicherer spielen"

Handball: Der Trainer sagt: "Wir müssen konstanter und sicherer spielen"

Handball: Landesligist ASV Rurtal Hückelhoven teilte mit der HG Kaarst/Büttgen die Punkte. / Lokalduell der Frauen ging an Erkelenz.

In Rurtal sah es lange nach einer Niederlage aus, am Ende hätten die Gastgeber beinahe noch gewonnen. Das Unentschieden war der gerechtere Ausgang. Die Wegberger Herren waren in der ersten Halbzeit voll auf Erfolgskurs, brachen dann aber in der zweiten ein, ähnlich lief es auch bei den Wegberger Damen in Erkelenz.

Landesliga: ASV Rurtal-Hückelhoven - HG Kaarst/Büttgen 20:20 (10:10). Mit wieder einmal dezimiertem Kader trat der ASV vor heimischer Kulisse an. Eine freudige Nachricht aber war die Rückkehr von Lukas Werth, der nach sechswöchiger Verletzungspause gut ins Spiel fand. Trotz der schlechten Vorzeichen war eine Führung zu Beginn drin, doch es folgte ein 20-minütiger Totalausfall, der erst durch die Umstellung der Deckung wieder behoben werden konnte. In der zweiten Halbzeit war es dann vor allem der Angriff der Gastgeber, der nicht so recht funktionieren wollte. Auch da erfolgte eine Umstellung, die die Wende brachte. In der Abwehr wurde, mit glänzend aufgelegtem Henrik Bürger im Tor, richtig angepackt und das Spiel gedreht. Die letzte halbe Minute reichte nicht mehr für den Siegtreffer. Das Fazit von Rurtals Trainer Norbert Borgmann: "Wir müssen konstanter und sicherer spielen, um uns in der Tabelle vorzuarbeiten." Es trafen: Werth (7/2), Meschkorudni (5), Heppner, Tetz (je 2), Schmitt, Schaffrath, Kremer, Borgmann (je 1).

Bezirksliga: TV Geistenbeck II - HSV Wegberg 28:19 (13:12). Mit einer starken ersten Halbzeit brachten die Wegberger den Tabellenführer aus dem Konzept, rechnete der doch mit einem sicheren Sieg. Sowohl in Abwehr als auch im Angriff funktionierte nahezu alles, was man sich vornahm. Doch in der zweiten Halbzeit war davon kaum mehr was wahrzunehmen. Gegen den starken Geistenbecker Rückraum fehlte die Aggressivität und im Angriff wurden die Chancen nicht mehr genutzt. Es trafen: Czogalla (6), Jones (4), Bertrams, Hurtmann, Hengsbach, Trabandt (je 2), Beutler (1).

TV Erkelenz - TV 1848 Mönchengladbach 28:27 (16:10). Mit einer starken Abwehrleistung der Erkelenzer begann das Spiel gegen den zuvor leicht favorisierten TV 1848. Die so erarbeitete vier- bis sechs-Tore-Führung hielten sie dann 15 Minuten lang bis zur Halbzeit. In der zweiten Halbzeit wollten sie vergangene Fehler nicht noch einmal wiederholen, doch das fiel schwer. Dennoch hielten sie die Punkte daheim. Es trafen: Königs (8/3), Funke (5), von Dreusche (4), Jansen, Waldau, Bagusche (je 3), Wiche (2).

  • Handball : ASV Rurtal hat aufgerüstet

HSG DJK TuS Wickrath - ASV Rurtal-Hückelhoven II 28:25 (16:18). Mit einem 1:5 erwischte der ASV einen Traumstart, doch fand der Gastgeber nach fünf Minuten auch langsam ins Spiel und glich wieder aus. Bis zur Halbzeit entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem die Gäste leicht die Nase vorn hatten. Die zweite Halbzeit dominierte dann aber der TUS und so musste die Rurtaler Reserve die Punkte in Wickrath lassen. Es trafen: Düsterwald (5), Pier, Nitsche (je 4), Vorwerk (4/2), Gerards, Kehren (je 3), Mayr, Krause (je 1).

Frauen-Bezirksliga: TV Erkelenz - HSV Wegberg 35:22 (15:11). Trotz des eindeutigen Ergebnisses sind die Erkelenzerinnen nicht voll zufrieden. Die neue Abwehrformation gab den Gästen noch zu viel Raum "und im Angriff müssen wir auch dahingehen, wo es weh tut", fordert der neue Erkelenzer Trainer Jonas Hilgers. In der zweiten Halbzeit stimmte es dann zumindest im Angriff. "Die Erkelenzer Damen haben das Spiel verdient gewonnen, weil sie aggressiver in der Deckung waren und dynamischer im Angriff", erklärt der Wegberger Trainer Siggi Wagner nach dem Spiel. In der wegberger Abwehr fehlte der Biss und im Angriff wurden Fehlpässe von den Gastgebern erbarmungslos für Konter über die zweite Welle genutzt. Dennoch konnten im Angriff auch viele Chancen genutzt werden, insbesondere Anja Tieben wurde für die Erkelenzerinnen zum Problem. Für den TV Erkelenz trafen: Faenger (9/7), Breker, Lintz, Kutz (je 5), Vos, Paulussen (je 4), Planz (3). Für Wegberg trafen: Tieben (8), Otto (7/2), Arndt (3), Zittrich (2), Wagner, Bechthold (je 1).

Oberliga, weibliche C-Jugend: TV Erkelenz - Mettmann-Sport 23:33 (11:17). In einer Halle mit zwei großen Fangemeinden spielten die Erkelenzer Mädels gegen den Viertplatzierten aus Mettmann. Die gute Stimmung trug die Gastgeber zu Beginn und so gestaltete sich das Spiel in den ersten Minuten ausgeglichen. Dann aber schlichen sich zu viele Fehler ein und die Gäste erzielten durch Konter einen deutlichen Vorsprung 5 zu 11. Insbesondere eine Spielerin bekamen sie mit 14 Toren nicht in den Griff. Aufgeben war aber nie Thema bei den Erkelenzerinnen und so drehten sie nochmal auf. Es trafen: Dick (8), Ritz, Hoeffges (je 4), Ewers (3), Wolters, Esser, Stec, Bodens (je 1).

(anpa)
Mehr von RP ONLINE