Fußball: Der SV Helpenstein und auch der SV Breberen tun sich schwer

Fußball : Der SV Helpenstein und auch der SV Breberen tun sich schwer

Kreisliga A: Nach den Kantersiegen in der Vorwoche kämpfen sich beide Teams zum Sieg.

Nach ihren jeweiligen Kantersiegen in der Vorwoche taten sich der SV Breberen und der SV Helpenstein am 2. Spieltag in der Kreisliga A überraschend schwer. Helpensteins Trainer Christian Grün meinte nach der Begegnung gegen den FSV Geilenkirchen, die seine Mannschaft 3:2 gewonnen hatte: "Dieser Sieg war nicht wirklich verdient". Ebenfalls knapp mit 5:4 behielt Breberen die Oberhand gegen den SV Schwanenberg. Bei den Schwanenbergern scheinen sich die Befürchtungen von Übungsleiter Eugen Ewert zu bestätigen, der vor der Saison sagte: "Vorne traue ich meiner Mannschaft immer einige Tore zu. Hinten müssen wir uns aber noch stabilisieren". Nun musste der SVS nach zwei Spieltagen bereits acht Gegentreffer einstecken.

FC Randerath/Porselen - SV Waldenrath/Straeten 2:2 (1:2). Nach zwei Spieltagen bleibt Aufsteiger Ra/Po ungeschlagen. Niklas Bertrams brachte den Gast in Führung (24.), nach einer guten halben Stunde glich Holger Schubert aus. Noch vor dem Seitenwechsel war es Lukas Welfens, der den Favoriten in Front brachte (41.). Aber die Heimelf gab sich nicht auf, kam zum nicht unverdienten Ausgleich durch Carsten Erdmann in der 80. Minute.

SVG Birgden/Langbroich/Schierwaldenrath - Germania Hilfarth 3:1 (2:0). Der Aufsteiger aus Hilfarth verkaufte sich recht teuer bei der Mannschaft von Trainer Frank Strothkämper. Zunächst schien aber alles "normal" zu laufen. Ole Rademacher machte das 1:0 (12.), sieben Minuten vor dem Pausenpfiff erhöhte Martin Schuhwirth erwartungsgemäß auf 2:0 für die Gastgeber. Doch die niemals aufgebenden Hilfarther verkürzten in Person von Spielertrainer Ali Khan in der 70. Minute auf 1:2. In der 50. Minute wurde er eingewechselt, in der 90. Minute machte er das entscheidende 3:1, so hatte sich Henning Peters das wohl vorgestellt.

SV Golkrath - SV Brachelen 0:3 (0:0). Der SV Brachelen hat die ersten Punkte in der neuen Saison eingefahren, Gastgeber Golkrath läuft der Musik noch ein wenig hinterher. Lange sah es im Golkrather Wiesengrund so aus, als würde man sich die Punkte teilen. Nach einer gespielten Stunde traf dann aber Milian Post zum 1:0 für den Gast. Nur fünf Minuten darauf, sorgte wiederum Post mit seinem zweitenTreffer für die Vorentscheidung. In der 85. Minute setzte Matthias Burbaum mit dem 3:0 noch einen drauf.

SV Helpenstein - FSV Geilenkirchen 3:2 (1:0). Helpensteins Trainer Christian Grün sagte es nach der Partie gerade heraus: "Heute hätte der Gast wirklich einen Punkt verdient gehabt. Ich freu mich nur über die Punkte, nicht über das Spiel". Nach einem Abwehrfehler erzielte Niklas Hermanns das 1:0 für den SVH (41.). Kurz nach Wiederanpfiff markierte Philipp Heinrichs den Ausgleich, doch postwendend machte Kristof Stender aus kurzer Distanz das 2:1 (51.). Zwar gelang FSV-Spielertrainer Edin Durakovic das hochverdiente 2:2 (84.), aber Julian Lening sicherte den Platzherren mit seinem Tor in der 88. Minute doch noch den Dreier.

SV Breberen - SV Schwanenberg 5:4 (3:3). Beide für ihre Offensive bekannten Teams wurden ihrem Ruf gerecht. Zweimal Alexander Bechthold und Lukas Schwarz für Schwanenberg, sowie Martin Quadflieg, Christoph Mengeler und Tobias Vraetz per Elfmeter für Breberen sorgten für einen 3:3-Halbzeitstand. Es folgten zwei kuriose Eigentore auf beiden Seiten, die zum 4:4 führten (48.+55.). Wiederum per Strafstoß besorgte schließlich Tobias Vraetz den Treffer zum 5:4-Endstand für die Mannschaft von Trainer Kurt Rademacher.

FC Wanderlust Süsterseel - Sportfreunde Uevekoven 3:0 (1:0). Die Sportfreunde bleiben ohne Punktgewinn. Im Selfkant unterlagen die Mannen von Trainer Bernd Nief deutlich gegen den "FC Nassir Laziz". Der 29 Jahre alte Angreifer, der vor der Saison aus Geilenkirchen nach Süsterseel gewechselt war, erzielte alle drei Treffer und hat nun bereits fünf Tore in zwei Spielen gemacht. Gegen Uevekoven war er in der 5., 56. und schließlich in der 66. Minute erfolgreich.

Rhenania Immendorf - 1. FC Heinsberg-Lieck 0:2 (0:0). Mit zwei späten Toren fahren die Gäste den zweiten Saisonsieg ein. In der 63. trifft Manfred Ngiambila, in der 82. Will Steitz. Wermutstropfen ist die Gelb-Rote Karte für Jan Kohnen.

(mom)
Mehr von RP ONLINE