Der SV Golkrath bleibt in der Fußball-Kreisliga A zu harmlos

Fußball : Golkrath fehlt die Zielstrebigkeit im Abschluss

Kreisliga A: Nur Kückhoven hat nach drei Spieltagen die maximale Ausbeute von neun Punkten erreicht.

Am dritten Spieltag der Kreisliga A trennten sich der FC Randerath/Porselen und der SV Roland Millich 1:1. Der Punktgewinn war allerdings etwas schmeichelhaft, wie Harald Friedrich, der Vorsitzende der Heimmannschaft, nach der Begegnung offen einräumte: „In der ersten Halbzeit war Millich uns deutlich überlegen. Da hatten wir richtig Glück, dass es nur 1:0 stand (Vladimir Hartmann, 33. Spielminute). Zudem hat Holger Schubert, der ja eigentlich Stürmer ist, stark im Tor gehalten.“ Nach dem Seitenwechsel kam Randerath besser ins Spiel, und wieder einmal war es Spielertrainer Sven Regn, der sehenswert aus rund 30 Metern zum Ausgleich traf. „Nach dem Ausgleich hieß es für uns, den Punkt zu erkämpfen. Das hat am Ende auch funktioniert, und damit können wir gut leben“, sagte Friedrich nach dem Abpfiff. Die Begegnung war für ein Kreisliga-Spiel auf hohem Niveau, genauso wie auch das Spiel zwischen Ay-Yildizspor Hückelhoven und Spitzenreiter TuS Germania Kückhoven, das die Gäste mit 1:0 gewannen.

Damit hat Kückhoven als einzige Mannschaft nach drei Spieltagen noch eine weiße Weste mit neun Punkten. Trainer Dirk Valley resümierte nach dem Spiel: „Es war ein richtig tolles Fußballspiel, wobei ein Unentschieden auch okay gewesen wäre, denn Ay-Yildiz hat sehr gut mitgespielt.“ Außerdem lobte der Coach den durchweg fairen Charakter des Spiels, so dass der Schiedsrichter keine einzige Karte ziehen musste. Das Tor des Tages zum Sieg für Kückhoven markierte Peter Opheiden erst in der Schlussphase (81.).

Der SV Golkrath unterlag auf eigenem Platz gegen den starken Aufsteiger Union Schafhausen II 1:3. Der zweite Vorsitzende von Golkrath, Helmut Mertens, zeigte sich sehr fair nach dem Spiel: „Der Sieg für Schafhausen geht absolut in Ordnung. In der zweiten Halbzeit haben wir einfach nicht mehr stattgefunden.“ Für die Gäste trafen Mersad Mukic (3.), Tarik Handzic (56.) und Julian Fratz (68.). Den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1 erzielte Niklas Prüter noch vor dem Seitenwechsel in der 35. Minute.

Stark präsentiert sich auch weiterhin der Aufsteiger SC Selfkant. Beim SSV Kirchhoven gab es einen 2:0-Sieg, und man kann schon zum jetztigen Zeitpunkt so früh in der Saison merken, dass sich der SC in der A-Liga nicht verstecken muss. Die Tore erzielten Levi Maassen (44.) und Christian Heinrichs (53.).

Eine schwierige Saison kommt offenbar auf den SV Breberen zu. Auf eigenem Platz unterlagen die Selfkänter dem SV Waldenrath/Straeten klar und deutlich mit 0:7. Die Treffer für einen Aufstiegs-Favoriten der Liga erzielten Johannes Jansen (2), Jochen Dautzenberg (2), Paul Wolf, Tim Scheuvens und Lars Dahlmanns.

Mehr von RP ONLINE