Handball-Landesliga : ASV Rurtal sichert sich wichtige Punkte

Daheim gab’s einen 24:20-Sieg gegen Dinslaken. Die Erkelenzer Damen schlugen Straelens Reserve.

Einen wichtigen Sieg konnte das Herrenteam des ASV Rurtal gegen den Tabellennachbarn aus Dinslaken verbuchen und damit auf den zehnten Tabellenplatz vorrücken. Bei den Damen feierte der TV Erkelenz einen deutlichen Heimsieg gegen Straelen.

Herren: ASV Rurtal Hückelhoven – MTV Rheinwacht Dinslaken III 24:20 (13:10). Der ASV schaffte es zu Beginn, das Spielgeschehen zu bestimmen und einen Vorsprung von drei Toren zu erzielen. Mit diesem Vorsprung ging es auch in die Pause, das war trotz vieler technischer Fehler auf beiden Seiten der Lohn für die Mühen der Heim-Mannschaft. Diesen Vorsprung konnten die Gastgeber im weiteren Spielverlauf auf fünf Tore ausbauen und verwalten. Einziger Wermutstropfen für Trainer Jens Opitz: „Die Vielzahl von ausgelassenen Chancen, die das Spiel hätten früher entscheiden können.“ Dennoch überwog natürlich die Freude über den wichtigen Sieg vor eigenem Publikum: „Das waren wichtige Punkte im Abstiegskampf“, stellte Opitz fest, der derzeit verletzungs- sowie berufsbedingt auf viele Spieler verzichten muss. Daher steht in der Winterpause Regeneration für ihn im Fokus. Bis dahin bleiben jedoch noch vier Wochen, die es trotz allem zu nutzen gilt. „Wir haben heute gesehen, wie Automatismen greifen. Ich hoffe, dass wir auf dem Spielfeld weiter so zusammenwachsen.“

Damen. TV Erkelenz – SV Straelen II 30:24 (12:13). In der ersten Phase des Spiels fanden die Gäste, die derzeit den elften Tabellenplatz belegen, besser in das Spiel und konnten sich demrentsprechend absetzen. Es entwickelte sich ein enges Spiel, das aus der Spielstrategie der beiden Teams resultierte, wie Trainer Klaus Steinmetz begründete: „Beide Mannschaften hatten eine identische Spielanlage: das schnelle Spiel nach vorne aus einer stabilen Deckung heraus. Trotzdem haben wir zu viele Gegentreffer zugelassen.“ Mit einem knappen Rückstand ging es in die Pause für die Erkelenzerinnen. Nach dem Seitenwechsel lief es dann aber immer besser, In der Mitte der zweiten Hälfte konnten die Gastgeberinnen zum ersten Mal in Führung gehen. Ein Wechsel bei den Torhüterinnen brachte den notwendigen Rückhalt, so dass sich die Erkelenzerinnen unter dem Strich doch noch mit einem deutlichen Vorsprung durchsetzen konnten. Mit einem Punkteverhältnis von 8:8 stehen sie nun auf dem sechsten Tabellenplatz.