Das Erka-Turnier ist bei den Volleyballern in der Vorbereitung beliebt

Volleyball : Volleyballer nutzen 29. Erka-Turnier als Standortbestimmung

Jürgen Hennig hatte in den Tagen und Wochen vor dem vergangenen Wochenende alle Hände voll zu tun. Der Schriftführer des Erkelenzer Volleyball-Vereins war damit beauftragt worden, den Spielplan für das am Samstag und Sonntag ausgetragene 29. Erka-Turnier auszutüfteln.

Insgesamt 21 Mannschaften gaben sich am Wochenende die Ehre, es wurden auf mehreren Feldern 43 Spiele ausgespielt. Da ist es nicht leicht, das alles so hinzubekommen, dass alle Teams gleichermaßen zufrieden sind.

„Ich habe da schon gut 20 Stunden Zeit reingesteckt“, gibt Hennig zu. Das sei allerdings nur möglich gewesen, weil die Aufgaben im Verein auf viele verschiedene Schultern verteilt wurden. Die vielen ehrenamtlichen Helfer hätten alle ihren Beitrag geleistet, ob jetzt unten in der Halle am Spielfeld oder oben auf der Tribüne beim Verkauf der selbst gebackenen Kuchen, sagt er weiter.

In vier Spielklassen wurde jeweils ein Sieger gesucht, zwei der vier Titel behielten die Erkelenzer Volleyballer zuhause. Die Landesliga-Mannschaft der Damen gewann alle drei Spiele in ihrer Konkurrenz und holte sich so den ersten Platz. Dabei profitierten sie allerdings von einer Verletzung im abschließenden Spiel gegen Mönchengladbach, weshalb sie den finalen dritten Satz kampflos zugesprochen bekamen. Bei den Hobby-Mixed Mannschaften setzten sich beide EVV-Teams an die Spitze. Das interne Duell gewannen zwar die Hobbyts 2, in der Gesamtabrechnung hatten die Hobbyts 1 am Ende jedoch die Nase vorn.

Bei den Herren dominierte die Verbandsligamannschaft des Osterather TV die Konkurrenz und gestaltete alle Spiele siegreich. Die anderen vier Teams, die allesamt in der Landesliga beheimatet sind, spielten die weiteren Plätze unter sich aus, die Mannschaft des EVV landete am Ende auf dem dritten Rang.

Bei dem zweiten Turnier der Damen, bei dem Teams aus der Bezirksliga und der Bezirksklasse an den Start gingen, gewann der Moerser SC alle Spiele relativ deutlich und ist damit verdient Stadtmeister geworden. Die Zweite des EVV hat mit dem 6. Platz die anderen Bezirksklasse-Mannschaften hinter sich gelassen, zu einem Sieg gegen ein Bezirksliga-Team reichte es jedoch nicht.

Mehr von RP ONLINE