1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Regionalsport

Fußball: "Dagistan hätte nach der OP mehr tun müssen"

Fußball : "Dagistan hätte nach der OP mehr tun müssen"

fussball (emo) Beecks im November verstorbener Coach André Sieberichs nahm für den Hinrunden-Rückblick der RP stets eine Einzelkritik seiner Spieler vor. Diese gute Tradition setzt sein Nachfolger Friedel Henßen fort – angefangen vom Torwart bis zu den Stürmern. Voilà: Sascha Rodemers: Unser einziger Ü 30-Akteur und damit auch der Erfahrenste. Er hat eine sehr solide Hinrunde gespielt. Seine Mitspieler wissen, dass sie sich auf ihren Kapitän verlassen können. Weil wir sehr offensiv spielen, steht auch "Rosi" immer sehr hoch, ist im Grunde unser Libero. Er hat so viele Bälle abgelaufen und etliche brenzlige Situationen bereinigt.

fussball (emo) Beecks im November verstorbener Coach André Sieberichs nahm für den Hinrunden-Rückblick der RP stets eine Einzelkritik seiner Spieler vor. Diese gute Tradition setzt sein Nachfolger Friedel Henßen fort – angefangen vom Torwart bis zu den Stürmern. Voilà: Sascha Rodemers: Unser einziger Ü 30-Akteur und damit auch der Erfahrenste. Er hat eine sehr solide Hinrunde gespielt. Seine Mitspieler wissen, dass sie sich auf ihren Kapitän verlassen können. Weil wir sehr offensiv spielen, steht auch "Rosi" immer sehr hoch, ist im Grunde unser Libero. Er hat so viele Bälle abgelaufen und etliche brenzlige Situationen bereinigt.

Patrick Scheulen: Der ist eine echte Type. So einen braucht jede Mannschaft. Seine rechte Seite hat er immer gut zugemacht und ist zudem häufig mit nach vorne marschiert. An der Qualität seiner Flanken muss "Pato" aber arbeiten. Danny Fäuster: Sehr kopfball- und zweikampfstark. Wegen Verletzungen und einem verschleppten Infekt hat er aber nur die Hälfte der Spiele mitmachen können. Patrick Ajani: Eigentlich immer richtig gut, aber leider nach wie vor auch ein Bruder Leichtfuß, der Probleme hat, sich über 90 Minuten voll zu konzentrieren. Ansonsten eine echte Abwehrsäule – "AJ" bringt alles mit, was einen guten Innenverteidiger ausmacht. Sebastian Wilms: Bis aufs erste Spiel der Mann links in der Kette. Defensiv immer stark, muss aber lernen, seine offensiven Situationen besser zu nutzen. Okan Dikenli: Unser Senkrechtstarter der Vorsaison stand diesmal bislang nur im ersten Spiel in der Anfangsformation. Er trainiert aber immer sehr gut, der Einsatz stimmt. In der Vorbereitung werden die Karten neu gemischt. Er und Sebastian kämpfen um den Platz links hinten. Simon Küppers: Kam aus der Landesliga, hat sich sehr schnell akklimatisiert. Ein sehr ballsicherer und zweikampfstarker Sechser mit gutem Auge. Johannes Walbaum: Er musste viermal auf der ungeliebten Innenverteidiger-Position ran. Auch wenn er das ein bisschen emotionslos getan hat, so hat er da doch stets 100 Prozent gebracht, praktisch fehlerlos gespielt. Grundsätzlich ist "Walli" aber für weiter vorne eingeplant. Er kann fast alle Positionen spielen, ist beidfüßig, schnell und mit einem Wahnsinnsschuss ausgestattet. Mit seinen Qualitäten gehört er zweifellos zu den gesetzten Spielern. Pascal Knübben: Bis zu seiner Verletzung war er Stammspieler. Danach hat die Mannschaft gut gespielt, hatte es "Kalli" schwer, wieder ins Team zu kommen. Ich bin aber zuversichtlich, dass er in der Rückrunde wieder zu seiner alten Form findet. Dominik Bischoff: War anfangs nicht fit – und das hat man auch deutlich gemerkt. Hat nach drei, vier Spielen aber wieder seine Form gefunden, hat sechs Tore geschossen und viele weitere vorbereitet – auch mit sehr guten Standards. Keine Frage: Wenn "Domme" fit ist, gehört er zu den Leistungsträgern. Arian Berkigt: Ein absoluter Führungsspieler. Auf ihn hören die Jungs. Zeigt immer 100 Prozent Einsatz. Muss aber kaltschnäuziger im Abschluss werden – so wie im Training. Da macht "Ari" die Dinger serienweise rein. Thomas Lambertz: Kam aus der Bezirksliga und hat sich durchgesetzt. Er hat daher von allen zweifellos den größten Sprung gemacht, hat sich rasch an das Tempo und die Zweikampfhärte gewöhnt. Nach einer starken Vorbereitung hatte er zu Beginn der Meisterschaft einen kleinen Hänger. Den Hebel wieder umgelegt hat er dann nach seiner Einwechslung beim Spiel in Hennef. Maurice Passage: Unheimlich schnell. Bildete bis zu seiner schweren Verletzung mit Scheulen ein prima Gespann auf der rechten Seite. Im Abschluss muss er aber unbedingt besser werden.

Martin Blaas: War zu Beginn unser Topscorer, hatte danach eine Flaute. Sein Einsatz war aber unverändert gut, hat zudem in beiden Mittelrheinpokalspielen ganz wichtige Tore gemacht. Ich hoffe, dass er daran in der Rückrunde anknüpft. Sahin Dagistan: Hat nach seiner Meniskus-OP im April sehr lange gebraucht, um wieder in Tritt zu kommen. Er hat die Sache unterschätzt und zu wenig getan, um rasch wieder fit zu werden – das muss man auch mal sagen. Am Ende fand er aber zur alten Form zurück. Wenn er fit ist, ist "Daggi" einer unserer wichtigsten Spieler. Er ist kopfball-, lauf- und spielstark, schnell, hilft viel hinten aus und spielt mannschaftsdienlich. Zudem hat er einen extrem harten Schuss.

(emo)