Fußball : Christel Behr köpft Sportfreunde zum Titel

Frauenfußball: Zum sechsten Mal in Folge hat Mittelrheinligisten Sportfreunde Uevekoven das Kreispokal-Finale gewonnen. Gegen den FC Wanderlust Süsterseel stand es am Ende 5:0.

In einer Sache unterscheiden sich Frauen und Männer beim Fußball nicht: Auf Siege wird gerne angestoßen - und zwar mit Bier. So sieht es zumindest bei den Fußballerinnen der Sportfreunde Uevekoven aus. Noch ehe sie den großen Wanderpokal für den 5:0-Sieg im Kreispokal-Endspiel gegen den FC Wanderlust Süsterseel in Empfang nahmen, feierten sie sich selbst mit einem lautstarken Schlachtruf und einer Runde Kaltgetränke.

Vorneweg ging dabei - wie schon im Spiel - Mannschaftsführerin Christel Behr. Sie stimmte den Schlachtruf an und nahm dann einen tiefen Schluck aus ihrem Glas. Und den hatte sich die Stürmerin auch redlich verdient: Vier der fünf Uevekovener Tore gingen auf ihr Konto - alle per Kopf. Den Anfang machte sie mit einem Flugkopfball im Anschluss an eine Ecke (9.), danach ließ sie in der zweiten Halbzeit einen lupenreinen Hattrick (53.

+ 87.+ 90+1.) folgen - das 2:0 hatte Annika Loose erzielt (13.). "Aus Trainerperspektive hätte ich mir noch mehr Effektivität beim Torabschluss gewünscht", sagte Uevekovens Co-Trainer Florian "Elton" Wolters, "ansonsten sind wir aber sehr zufrieden." Zum sechsten Mal in Folge sicherten sich die Uevekovenerinnen den Titel - dürfen damit bereits zum zweiten Mal den Wanderpokal behalten.

(RP)