Handball : "Big Point" für Rurtal-Damen

Gegen den ATV Biesel feiern die Landesliga-Damen der SG Rurtal-Hetzerath mit 28:15 ihren fünften Saisonsieg. Für die Erkelenzer Bezirksliga-Männer reichten derweil ganze zwei Saisonsiege zum vorzeitigen Klassenerhalt.

Mit ganzen zwei Saisonsiegen zum vorzeitigen Klassenerhalt: Dieses Kuriosum schaffte Bezirksligst TV 1860 Erkelenz II.

Landesliga Männer: TV Geistenbeck – TV 1860 Erkelenz 31:24 (15:13). Der ETV verschenkte einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt. Gegen den TV Geistenbeck präsentierte sich das Team von Trainer Carsten Hirschfelder spielerisch auf Augenhöhe, vergab aber innerhalb von sechs Minuten jede Hoffnung auf Punkte. Die Erka-Männer kamen besser ins Spiel, hielten während der gesamten Anfangsphase eine knappe Führung aufrecht. Erst durch eine kurze Schwächephase gegen Ende der ersten Hälfte gerieten sie erstmals in Rückstand. Auch nach dem Wechsel startete Erkelenz besser und glich wieder aus, ehe beim Stande von 18:18 eine unerklärliche mentale Pause einsetzte, die Geistenbeck mit 23:18 davonziehen ließ. Fortan spielte der Tabellenfünfte weit souveräner und rettete den Vorsprung mühelos über die Zeit. Hirschfelder sah neben der Chancenverwertung auch in unnötigen technischen Fehlern die Hauptgründe für die Niederlage: "Wir haben einfach nicht gut gespielt. Die Niederlage war in Anbetracht der zahlreichen Fehler auf unserer Seite verdient." Die ETV-Torschützen: Krüger 9, Rosenthal 5, Oehrl 3, Funke 2 sowie Jäger, Königs, Müller, Poméon und Weber (je eins).

Landesliga Frauen: SG Rurtal-Hetzerath – ATV Biesel 28:15 (13:9). Die SG-Damen sammelten wichtige Punkte gegen den Abstieg und revanchierten sich für die Niederlage aus dem Hinspiel gegen Schlusslicht Biesel. Nach nervösem Beginn einer sportlich brisanten Partie übernahm Rurtal nach und nach die Kontrolle und zeigte eine über weite Strecken starke Leistung. Kontinuierlich gelang es der Mannschaft von Trainer Timo Barbuir, einen komfortablen Vorsprung zu erspielen. Vor allem mit tollen Kombinationen und starker Technik zogen die Rurtal-Damen ihren Gegnerinnen den Zahn. SG-Torschützinnen waren: Czerniak 8, Buttler 7, Knubben 4, Stops 3, Reinhold, Ternes je 2, Kuesters und Lipp.

Bezirksliga Männer: SG Wickrath-Beckrath – SG Rurtal-Hetzerath 26:42 (10:18). Nominell denkbar schlecht aufgestellt reiste der Tabellenzweite nach Wickrath. Insgesamt fehlten sechs Stammkräfte. Doch unbeeindruckt vom Spielermangel zeigte die "zweite Garde", was in ihr steckt. Mit einer höchst engagierten Leistung fegten die Rurtaler ihre Gastgeber nahezu vom Feld. Sogar René Paulussen, eigentlich Torwart, half als Rechtsaußen aus und bestach mit vier Treffern und einer glänzenden Defensiv-Leistung. Somit war der Sieg auch in der Höhe verdient. Die Rurtal-Tore: Nolte 13, Heinen 11, Schaffrath 5, Heppner, Bartels je 3, Paulussen 4, Jambor 2 und Buttler 1.

Borussia Mönchengladbach 2 – TV 1860 Erkelenz 2 34:27 (13:14). Der ETV startete grandios in das Spiel und führte schnell klar mit 9:3. Danach jedoch kippte das Spiel. Die Borussia fand besser in die Partie und verkürzte noch vor der Pause bis auf einen Punkt. Auch im zweiten Durchgang fanden die Gäste nicht mehr zu ihrem Rhythmus, während die Borussen davonzogen. Trotz der Niederlage steht seit diesem Spieltag der Nichtabstieg der Erkelenzer Reserve fest, da die letztplatzierte SG Wickrath-Beckrath 2 auch ihr 18. Spiel in Serie verlor. Damit reichten dem ETV zwei Saisonsiege zum Ligaverbleib. ETV-Torschützen: Baumgart, Matzies, Rauschen je 4, Eickels, Flock, Kehren je 3, Aretz, Bagusche, vor dem Esche je 2.

(doh)
Mehr von RP ONLINE