Bezirksligist SG Union Würm/Lindern bleibt auswärts ungeschlagen

Fußball : Vierter Auswärtssieg für Würm/Lindern

Bezirksliga: Der eingewechselte Yasuhiro Suzuki entscheidet mit seinem Treffer in der 78. Minute das Derby im Beecker Waldstadion.

Auf dem Kunstrasenplatz im Beecker Waldstadion schaffte die SG Union Würm/Lindern mit dem 1:0-Derbysieg gegen Wegberg-Beecks Zweite das dritte 1:0 in Folge. Zuvor hatte die Union schon in Huchem-Stammeln und zu Hause gegen Ratheim 1:0 gewonnen. Das kreisinterne Duell entschied der Gast in der 78. Minute. Dem erst in der 71. Minute für seinen japanischen Landsmann Tomoya Iwasaki von Trainer Jo Lambertz eingewechselte Yasuhiro Suzuki entschied mit seinem Tor die Partie. Nach einem langen Ball Richtung Strafraumeck der Beecker waren sich Torwart Niklas Aretz und seine Abwehr nicht einig, zögerten zu lange, und das hatte Suzuki geahnt. Der kam frei zum Schuss und traf.

Bis dahin hatte es hüben wie drüben nur wenige Torchancen gegeben. Was dennoch aufs Tor kam, wurde von den Torhütern Niklas Aretz und Stefan Nöhles souverän gemeistert. So wehrte Aretz in der 23. Minute gegen Iwasaki ebenso gekonnt zur Ecke ab, wie auf der Gegenseite Stefan Nöhles einen Schuss von Shpend Hasani, dem sonstigen Torjäger der ersten Mannschaft des FC. Da ist Hasani wohl gerade in Ungnade gefallen. Von ihm war ansonsten nur wenig zu sehen. Erst in den Schlussminuten machte er mit einigen Freistößen auf sich aufmerksam. Da wurde er aber von der Union-Abwehr geblockt, oder Torwart Nöhles war zur Stelle. Fazit: Ein Derby auf Augenhöhe, das über weite Strecken  die Erwartungen nicht erfüllt hat. Der Union war das aber sicher egal, bejubelte den bereits vierten Auswärtsdreier, und kletterte vorübergehend sogar auf Platz vier.

Wegberg-Beeck II: Aretz – Grates, Jankowski, Küppers, Geiser – Bertrams, Allwicher (ab 79. Jackels), Henkens – Dreßen (ab 72. Souare), Hasani, Sediqi.

Trainer: Markus Lehnen.

Würm/Lindern: Nöhles – Kreutz (ab 90.+3 Schmidt), Schmitz, Jansen, Kohnen – Yamashita – René Lambertz, Mark Lambertz, Janes – Schlömer (ab 87. Kosaka), Iwasaki (ab 71. Suzuki).

Trainer: Hermann-Josef Lambertz.

Schiedsrichter: Christian Müller, Assistenten: Lukas Fischer, Martin Ewen. Zuschauer: 65.

Tor des Spiels: 0:1 (78.) Yasuhiro Suzuki.