1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Sport Kreis Heinsberg und Erkelenz

Bezirksliga: TuS Germania Kückhoven unterliegt gegen den FC Roetgen

Bezirksliga-Abstiegskampf : Kückhoven verlässt trotz Pleite die Abstiegsränge

In der Bezirksliga unterliegt der TuS Germania dem FC Roetgen mit 1:2 – und verbessert sich trotzdem in der Tabelle.

Abstiegsränge verlassen, Spiel verloren – trotz der 1:2-Heimniederlage (0:1) gegen den FC Roetgen hat sich die Lage des TuS Germania Kückhoven im Abstiegskampf der Fußball-Bezirksliga, Staffel 4, leicht verbessert.

Kückhoven fand zwar besser ins Spiel, erspielte sich aber kaum klare Torchancen. Das tat aber auch Roetgen nicht. Und trotzdem ging der Gast in der 23. Minute überraschend in Führung. TuS-Kapitän und Torwart Mirco Schopphoven sowie Innenverteidiger Sebastian Kallabis waren sich nicht einig, ließen Roetgens Mittelstürmer Henri Düppengießer an den Ball, der spitzelte diesen zum 0:1 über die Linie. Nach einer Trinkpause kam Kückhovens Marcel Nickels von der linken Seite zum Schuss, zog aber flach am langen Eck vorbei. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff hätte es fast 0:2 geheißen, der Kopfball von Roetgens Mittelfeldakteur Timus Erol flog aber knapp am Tor vorbei. In Roetgens Fünfmeterraum wurde dann Utku Arslan so geblockt, dass der noch vor dem Seitenwechsel verletzungsbedingt von Sinan Kapar ersetzt werden musste.

Mit neuem Schwung startete Kückhoven in die zweite Halbzeit, hatte auch schon in der 49. Minute die Ausgleichschance, als Daniel Fabian flach am Tor vorbeischoss. Für Roetgen fasste sich in der 57. Minute dann Altmeister Kelly Ajuya (37) ein Herz, dessen Schuss von der Strafraumgrenze war aber keine wirkliche Prüfung für TuS-Torwart Schopphoven. Nach einer Stunde probierte es Kückhoven mehr und mehr mit hohen Flankenbällen und hätte damit durchaus Erfolg haben können. Sinan Kapar zielte zunächst mit dem Kopf vorbei (61. Minute), vier Minuten später scheiterte er mit einem Kopfball am Pfosten. Da wäre der ansonsten sehr aufmerksame Kuca im Gästetor machtlos gewesen. Genau wie unmittelbar danach wohl auch Kückhovens Keeper Schopphoven, als der schnelle Jeremy Simmler aus kurzer Distanz völlig frei zum Schuss kam, den Ball dann aber weit übers Tor schoss. Als in der 90. Minute der eingewechselte Marcel Warszies nach einem Eckball von der rechten Seite mit dem Kopf auf 2:0 erhöhte, war die Heimniederlage der Germania besiegelt. Der Anschlusstreffer durch Sinan Kapars Kopfball (90.+6), er traf nach einer Flanke von Jan Wind zum 1:2, hatte dann doch noch Auswirkung auf die Platzierung. Kückhoven reicht mit diesem Tor den Abstiegsplatz nach Beeck weiter.

Kückhoven: Schopphoven – Wind, Köse, Kallabis, Reiff-Horst – Malek, Kehr, Baysal (ab 83. Opheiden) – Fabian, Arslan (ab 45. + 3) Kapar, Nickels (ab 63. Fundaclassen)

Trainer: Dirk Valley

Roetgen: Kuca – Daniel Sauren, Höfler, Kohl, Korb (ab 75. Mukoko) – Christian Sauren (ab 46. Nadenau), Cosler, Erol – Simmler, Düppengießer, Ajuya (ab 77. Warszies)

Trainer: Philipp Dunkel

Schiedsrichter: Dietmar Mangels (Jülich)

Zuschauer: 100