1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Sport Kreis Heinsberg und Erkelenz

Bezirksliga: Spitzenreiter-Duo FC Wegberg-Beeck II und SG Stolberg im Duell

Bezirksliga-Fußball : Spitzenreiter unter sich

Bezirksliga: Nach neun Spieltagen sind der FC Wegberg-Beeck II und die SG Stolberg punkt- und torgleiche Tabellenführer. Das könnte sich im direkten Duell ändern.

Mit dem zehnten Spieltag am Sonntag ist schon wieder ein Drittel der Saison in der Fußball-Bezirksliga, Staffel 4, vorbei. Aus dem Fußballkreis Heinsberg mischen mit dem FC Wegberg-Beeck II und dem 1. FC Heinsberg-Lieck gleich zwei Teams in der Spitzengruppe mit. Schlechter läuft es hingegen bisher für den TuS Rheinland Dremmen und für die Sparta aus Gerderath. Die beiden belegen nämlich, schon ein bisschen abgeschlagen, die Abstiegsränge drei und zwei. Der SV Helpenstein und die SG Union Würm-Lindern tummeln sich hingegen im Tabellenmittelfeld. Und für die SG Union wird sich daran am Sonntag auch nichts ändern. Die gegen Germania Lich-Steinstraß angesetzte Partie ist nämlich auf Freitag, den 22. November, verlegt worden.

Zweifellos steht an diesem zehnten Spieltag natürlich das Spitzenspiel der beiden punkt- und torgleichen Teams aus Stolberg und Wegberg-Beeck II im Fokus. Beide führen im Gleichschritt mit jeweils 20 Punkten und 22:9 Toren das 16er-Feld der Liga an. Während der Aufsteiger aus dem Fußballkreis Aachen auf eine bisher makellose Heimbilanz verweisen kann (vier Spiele, vier Siege), haben die Beecker auswärts noch nicht verloren. Und das soll auch am Sonntag nach dem Spitzenspiel noch so sein. Das jedenfalls haben sich Beecks Trainer Mark Zeh und seine Youngster ganz fest vorgenommen. Der Anpfiff in Stolberg erfolgt um 15.15 Uhr.

Gibt es im Duell Erster gegen Zweiter ein Unentschieden, winkt dem 1. FC Heinsberg-Lieck die Chance, auf den Spitzenplatz vorzurücken, wenn er denn bei der DJK FV Haaren gewinnt. Und die DJK ist gehandicapt, muss auf ihren bisher erfolgreichsten Torschützen Tobias Achterberg (7 Saisontore) wegen Verletzung verzichten. Die Chance, die Tabellenspitze zu übernehmen, hatten die Kreisstädter aber auch schon letzten Sonntag, ließen diese mit einer 0:3-Pleite zu Hause gegen Aufsteiger SV Helpenstein aber ungenutzt. Cheftrainer Edin Durakovic hofft, dass dies nur ein einmaliger Ausrutscher war, und seine „Löwen“ auf dem Kunstrasenplatz der DJK an der Neuköllner Straße diesmal wieder „zubeißen“.

Richtig „hinlangen“ will zu Hause auch der SV Helpenstein, der den noch punktlosen FSV Columbia Donnerberg in Wildenrath zu Gast hat. Und da kann SV-Coach André Lehnen sein Team noch so vor einem Unterschätzen des Gegners warnen, sie tun es wahrscheinlich doch. Dreifach punkten sollten sie aber trotzdem.

Sparta Gerderath wartet weiter auf den ersten Saisonsieg und wird daran am Sonntag auf heimischer Anlage gegen Germania Eicherscheid auch nur schwerlich etwas ändern können. Die Germania verlor zuletzt zwar 0:1 gegen Maria­dorf, ist mit ihren 18 Punkten aber in der Spitzengruppe weiter ganz gut dabei. Schwer wird auch die Aufgabe für den TuS Rheinland Dremmen beim FC Roetgen, der erst letzte Woche mit dem 5:0 beim FV Vaalserquartier gezeigt hat, was er so drauf hat.

Die weiteren Begegnungen lauten: Concordia Oidtweiler – Rasensport Brand, Alemannia Mariadorf – FV Vaalserquartier.