Fußball: Beendet Sparta ihre Niederlagenserie?

Fußball: Beendet Sparta ihre Niederlagenserie?

Kreisliga A Heinsberg Der SV Schwanenberg kann am 26. Spieltag den Punkteabstand zu Spitzenreiter VfL Übach-Boscheln womöglich weiter verringern, haben die Boschelner beim Tabellenvierten SV Waldfeucht/Bocket doch eine harte Nuss zu knacken, während die "Schwäne" gegen Schlusslicht SV Höngen/Saeffelen wohl vor ihrem 14. Saisonerfolg stehen, ging doch bereits das Hinspiel glatt (5:0) an die Schützlinge von Trainer Frank Strothkämper.

Bedeutend härter wird es da der Tabellendritte FC Union Schafhausen gegen die SG Würm/Lindern (7.) haben, die gut (sieben Punkte aus drei Spielen) in den zweiten Saisonteil gestartet ist. Mit Sparta Gerderath (9.) und dem SV Kuckum (5.) treffen zwei Mannschaften mit schwachem zweiten Saisonabschnitt aufeinander. Der Nierself gelangen aus vier, der Sparta aus fünf Partien nur je ein Sieg. Seit vier Spielen wartet der Neuling auf Zählbares. Mittlerweile ist die Bilanz unter Trainer Bernd Nief ausgeglichen: fünf Erfolgen stehen fünf Niederlagen gegenüber. Aus dem Hinspiel schmerztdie 0:6-Klatsche.

Adler Effeld (10.) hofft endlich auf den ersten Pflichtspieleinsatz im neuen Jahr. Gegen Abstiegskandidat Roland Millich (14.) vertraut der Neuling auf seine Heimstärke (20 Zähler). – Rhenania Immendorf (6.) ist gegen Neuling SV Scherpenseel (12.) auf Wiedergutmachung für die happige 2:6-Niederlage aus der Hinserie aus. – RW Frelenbergs (11.) Aufwärtstrend wurde ausgerechnet von der im zweiten Saisonteil bisher wenig überzeugenden Viktoria Katzem jäh gestoppt. In einem weiteren Heimspiel haben es die Rot-Weißen mit dem BC 09 Oberbruch (13.) zu tun. Die Brööker hoffen auf die ersten Punkte nach der Winterpause. Im Hinspiel ließ sich die Moll-Elf vom damaligen Schlusslicht in der Schlussphase eine 2:1-Führung noch wegnehmen (2:3). Gerne erinnert sich der OBC an die Vorsaison, als gleich zwei 5:1-Erfolge gegen die Frelenberger heraussprangen.

  • Im Fußballkreis Heinsberg schwebt am letzten
    Fußball : Großes Daumendrücken für Roland Millich

Mit dem 3:0-Erfolg im Nachholspiel in Frelenberg konnte Viktoria Katzem ihre Negativserie nach zuvor nur einem Punkt aus sieben Begegnungen stoppen. Dadurch machten Schlägers Mannen gleich drei Plätze in der Tabelle gut. Am Sonntag sollen drei weitere Zähler gegen den Tabellenvorletzten FSV Geilenkirchen, der durch den Dreier gegen Höngen/Saeffelen wieder Anschluss zum SV Golkrath und zu Roland Millich gefunden hat, hinzukommen.

(RP)