1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Regionalsport

Beeck zu Gast bei Gladbachs Saisoneröffnung im Borussia-Park

Fußball : Praller Beecker Borussia-Doppelpack

Morgen ab 15.30 Uhr trägt Mönchengladbach sein Testspiel gegen Espanyol Barcelona im Waldstadion aus. Erwartet werden bis zu 3500 Zuschauer. Am Sonntag spielt der FC selbst gegen die Borussen-Profis – ab 11 Uhr im Borussia-Park.

Günter Stroinski verzog zunächst keine Miene und sorgte damit beim Gesprächspartner für Irritation: „Was soll denn am Wochenende los sein? Ich weiß nur, dass wir am Freitag um 19 Uhr in einem Einlagespiel bei der Saisoneröffnung des SSV Kirchhoven antreten“, antwortete der Boss des FC Wegberg-Beeck am Rande des Beecker Kreispokalspiels in Dremmen trocken auf die Frage, ob er sich denn aufs Wochenende freue. Dann setzte er aber doch zu einem Lächeln an: „Klar freue ich mich aufs Wochenende. Das ist für unseren Verein eine tolle Sache.“

„Das“ ist der Borussia-Mönchengladbach-Doppelpack, der Samstag und Sonntag auf den FC wartet. Morgen ist Beeck Gastgeber des Testspiels der Fohlen gegen den spanischen Erstligisten Espanyol Barcelona. Für die Hecking-Elf wird dies der Härtetest vor dem DFB-Pokalspiel beim BSC Hastedt werden.

Tags darauf spielen die Kleeblätter dann selbst gegen die Borussen-Profis – als eine Art Sparringspartner bei der offiziellen Saisoneröffnung des VfL im Borussia-Park. Fast auf den Tag genau nach zehn Jahren treten die Schwarz-Roten dort mal wieder an. Denn am 9. August 2008, dem größten Tag der Beecker Vereinsgeschichte, spielten sie im Borussia-Park vor 8500 Zuschauern ihr Erstrundenspiel um den DFB-Pokal gegen den damaligen Zweitligisten Alemannia Aachen, verkauften sich beim 1:4 sehr ordentlich. Bei den Öchern spielte von Anfang an unter anderen ein gewisser Lewis Holtby. Der damals 17-jährige Gerderather absolvierte bei den Schwarz-Gelben seine ersten Schritte als Profi.

Während Beeck übermorgen aber einfach nur spielen muss, sind morgen seine Qualitäten als Gastgeber gefragt – und da kommt speziell an organisatorischen Anforderungen so einiges auf den FC zu. „Ich bin seit sieben Jahren hier Leiter der Geschäftsstelle. Das morgige Spiel ist in dieser Hinsicht klar das bislang aufwändigste“, erklärt Geschäftsführer und Geschäftsstellenleiter Thomas Klingen, bei dem alle organisatorischen Fäden zusammenlaufen – in enger Zusammenarbeit mit Borussias Teammanager Christofer Heimeroth.

Rund 1200 Karten hat Beeck im Vorverkauf abgesetzt – bis auf Restkarten ist die Tribüne bereits ausverkauft. Die Eintrittsgelder gehen komplett an die Borussia, die Erlöse aus der Vermarktung des Stadionhefts sowie aus dem Getränke- und Essensverkauf sind für Beeck. Für den nicht unbeträchtlichen personellen, zeitlichen und kostenmäßigen Aufwand erhält der FC von der Borussia zudem eine fixe Kostenpauschale.

„Wir müssen rund 80 Ordner stellen – dazu kommt noch die Security“, erläutert Klingen. Beecks Spieler der Ersten und Zweiten Mannschaft, der Alten Herren sowie etliche Jugendtrainer werden dazu eingesetzt. „Wer am Samstag keinen Ordnungsdienst versieht, spielt am Sonntag im Borussia-Park auch nicht“, kündigt Cheftrainer Friedel Henßen unmissverständlich an. Was ein überaus probates Druckmittel sein dürfte. Er selbst werde das Borussia-Team betreuen, sagt Henßen. „Und unser Betreuer Uli Feldberg macht dasselbe bei Espanyol – der Uli kann ja fließend Spanisch“, erklärt er breit grinsend.

Das Medieninteresse ist gewaltig – gerade auch aus Spanien. TV3, der führende katalanische Fernsehsender, rückt mit sechs Kameras an und überträgt die Partie sogar live – ebenso der kostenpflichtige Streamingdienst DAZN. „Des Weiteren rechnen wir mit rund 50 Espanyol-Fans, die eigens für dieses Spiel nach Deutschland kommen. Die entsprechenden Anfragen sind bei uns eingegangen“, sagt Klingen.

Der Grenzlandring ist von der Höhe Driescher bis Ellinghoven fürs Parken freigegeben. Die Stadiontore öffnen um 14 Uhr, Anstoß ist um 15.30 Uhr. Klingen: „Um ein Chaos zu vermeiden, bitten wir um frühzeitige Anreise.“ So richtig voll dürfte es auch deswegen werden, weil sich das neue Borussia-Team in Beeck erstmals in der heimischen Region zeigt – und das Wetter wird ja auch mitspielen: Es soll heiter werden, bei erträglichen Temperaturen bis 23 Grad – ideal also auch zum Fußballgucken.

Die Partie pfeift der Vorzeigeschiedsrichter des Mittelrhein-Verbands, Bundesligaschiri Sascha Stegemann. Trainiert wird Espanyol, das in der abgelaufenen Saison in der Primera División Elfter mit 20 Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz wurde, seit vergangenem Monat von Rubi, bürgerlich Joan Francesc Ferrer Sicilia.

„Ich hoffe, dass wir am Samstag alles gut über die Bühne kriegen – und für Sonntag, dass wir im Borussia-Park nicht zweistellig verlieren. Dann wäre ich sehr zufrieden“, sagt Stroinski. Für alle Beecker Spieler dürfte es die Partie vor der bislang größten Kulisse werden – schließlich ist Borussias Saisoneröffnung immer sehr gut besucht. Und da der Eintritt zu diesem Trainingsspiel frei ist (die Osttribüne wird geöffnet), dürfte auch schon zur recht frühen Anstoßzeit um 11 Uhr die Besucherzahl fünfstellig sein. „Auch wenn wir da nur der Sparringspartner für die Borussia sind: Für jeden Amateurfußballer ist es etwas ganz Besonderes, vor großer Kulisse mal im Borussia-Park spielen zu dürfen. Darauf freuen wir uns alle sehr“, bekräftigt Henßen.