Beeck siegt in Manier von 2009

Nach drei Jahren setzte sich bei der Wegberger Stadtmeisterschaft mal wieder der haushohe Favorit durch. Wie 2009 benötigte der FC dafür aber gleich zwei Neunmeterschießen. Im Endspiel schlug er Klinkum so mit 6:4.

In den beiden vergangenen Jahren war der haushohe Favorit FC Wegberg-Beeck bei der Wegberger Stadtmeisterschaft leer ausgegangen, triumphierten stattdessen jeweils die Sportfreunde Uevekoven. Bei der Auflage 2012 setzten sich die Kleeblätter aber wieder die Stadtkrone auf. Im Finale schlug der Mittelrheinligist den A-Ligisten SV Klinkum 6:4 nach Neunmeterschießen. Nach einem lockeren Vorrundenaufgalopp mit 20:0 Toren hatten die von Dirk Ruhrig betreuten Schwarz-Roten auch schon im Halbfinale gegen Uevekoven ein Neunmeterschießen benötigt, um sich durchzusetzen.

Beecker Spaziergang in der Vorrunde, dann zwei erfolgreiche Neunmeterschießen im Halbfinale und Endspiel – gab's das nicht schon mal? Allerdings. Exakt so war's nämlich beim bislang letzten Titelgewinn 2009. Da schloss der FC die Vorrunde mit 22:1 Toren ab und benötigte im Halbfinale gegen Klinkum und im Endspiel gegen Rath-Anhoven ebenfalls jeweils das Schießen vom Punkt. Mit der 2009er-Masche setzte sich der FC also auch nun wieder durch.

Unspektakuläre Vorrunde

Nach einer reichlich unspektakulären Vorrunde war im ersten Halbfinale zwischen Beeck und Uevekoven erstmals richtig Musik drin. Thorsten Löß und Erik Backes schossen den Außenseiter 2:0 in Front, Max Warneke und Dominik Bischoff egalisierten. Weitere FC-Treffer verhinderte zum einen Uevekovens vorzüglicher Keeper Michael Mengwasser – und zum anderen dreimal das Aluminium. Das folgende lange Neunmeterschießen (14 Schüsse) gewann der FC mit 6:5. FC-Schlussmann Sascha Rodemers hielt am Ende den Schuss von Kilian Hünnekens.

Weniger aufregend, weil weit einseitiger, verlief die zweite Vorschlussrundenpartie zwischen Klinkum und Helpenstein. Sebastian Theißen (3), Chris Fleischacker und Marco Büttgenbach schossen bei einem Gegentor durch Calvin Francis Klinkums 5:1 heraus.

Richtig packend wurde dafür dann wieder das Endspiel – mit vier blitzsauber herausgespielten Toren. André Lütters brachte die Schwarz-Gelben mit einem Heber in Führung (5.), Beecks A-Junior Johannes Kohnen glich nach einem feinen Doppelpass mit Arian Berkigt aus (9.). Ein tolles Theißen-Zuspiel nutzte Chris Fleischacker zur abermaligen Führung des A-Ligisten (14.), ehe 20 Sekunden vor Schluss Manuel Memenga, mit fünf Toren Beecks bester Schütze, einen "tödlichen" Diagonalpass Max Warnekes zum 2:2 nutzte (15.).

Einige Aufregung gab es am Ende des fälligen Neunmeterschießens. Nach Beecks 4:2 wähnte sich Klinkum noch nicht geschlagen – dabei hätte der SV mit seinem fünften und letzten Versuch nur noch verkürzen können (siehe Info).

Die wohltuend fairen Spiele leiteten im Wechsel die beiden Unparteiischen Christian Grün und Bernhard Lua. Die Siegerehrung des vom SC Wegberg ausgerichteten Turniers nahm dann erstmals Bernhard Stamms vor, der neue Vorsitzende des Stadtsportverbandes.

(emo)
Mehr von RP ONLINE