Volleyball : Beachtenswert

Verbandsliga-Damen des Erkelenzer Volleyballvereins 2000 nehmen Revanche gegen MTV Köln. In der Herren-Bezirksliga hält das Kopf-an-Kopf-Rennen mit Ratheim und Erkelenz an.

Neun Mannschaften zählt der Kreis Heinsberg im Seniorenbereich bei den Volleyballern, wobei Erkelenz und Ratheim zeigen, dass auch diese Sportart mehr und mehr zu beachten ist. Von diesen Teams gehören mindestens fünf in ihren Ligen zu den absoluten Topteams. Eine beachtliche Leistung.

Verbandsliga Damen: Erkelenzer VV — MTV Köln 3:0 (25:18, 25:18, 25:22). Nach der Hinrunde und insbesondere nach dem Hinspiel gegen den MTV runzelten die Erkelenzerinnen wohl eher die Stirn. Zu empfindlich traf die 1:3-Niederlage damals den Nerv. Von daher durfte das Rückspiel als Revanche angesehen werden — und die gelang dem EVV beeindruckend. Der Gegner aus der Domstadt wurde mit 3:0 vom Parkett gefegt. Die ersten beiden Sätze verliefen fast gleich, denn nur bis zum 5:5 hielt der Gegner das Spiel offen.

Danach setzten sich die EVV-Damen immer besser in Szene und gewannen verdient mit nur jeweils 18 Gegenpunkten. Nur im dritten Satz ließen sich die Erkelenzerinnen ein wenig aus dem Tritt bringen, zeigten jedoch, dass sie auch hier immer die Nerven im Griff hatten. Ohne die Führung einmal abzugeben, gewannen die Damen den entscheidenden Satz. Herausragend die mannschaftliche Geschlossenheit. Auch der Block, der für viele Punkte verantwortlich zeigte, überzeugte. Nun kann man mit etwas Glück und Erfolg beim Tabellenzweiten FCJ Köln vorausgesetzt, am kommenden Wochenende sogar Tabellenführer in der Verbandsliga werden.

Bezirksliga Herren: Erkelenzer VV — TG Neuss 3:1 (28:26, 21:25, 25:15, 25:16). Vielleicht hatten die Erkelenzer Herren zu sehr im Hinterkopf, dass sie in dieser Partie als Favorit galten. Anders war die ungewohnt vielen Fehler nicht zu erklären. Fakt ist, dass der Satzgewinn des krassen Außenseiters die EVV-Herren dann aufwachen ließ. Sie warfen die Nervosität ab und gewannen die entscheidenden Sätze souverän. Da auch die Ratheimer Reserve ihr Spiel gegen das Spitzenteam aus Allrath klar gewann, ist es der Zweikampf an der Spitze zwischen dem VCR und dem EVV, der alle weiter beschäftigen wird.

Bezirksliga Herren: VC 99 Ratheim II — TV Allrath 3:0 (25:18,25:14,26:24). Ratheims "Zweite" hatte gegen Allrath einen schweren Stand. Das ist auch nicht vferwunderlich, liegen die Gäste in der Tabelle doch nur zwei Punkte zurück.

Bezirksliga Damen: Erkelenzer VV II — SG Ratheim/Beeck 3:1 (25:15, 19:25, 25:16, 25:8). Es dauerte lange, bis der leicht favorisierte EVV dieser Rolle auch gerecht wurde. Bis in den dritten Satz hinein hielten die VCR-Damen das Spiel offen und punkteten vor allem durch gute Angaben und viele kurz gelegte Bälle. Doch die Erkelenzerinnen konterten ihrerseits mit tollen Annahmen und hart vorgetragenen Angriffen. War es bis dahin eine ausgeglichene Partie, setzte sich das Team des EVV im vierten Satz souverän durch.

Bezirksklasse Herren: Erkelenzer VV II — Stolberger TG III 0:3 (21:25, 14:25, 15:25). Die klare Niederlage gegen die TG war richtungweisend für die kommenden Wochen, nun muss sich der EVV nach unten orientieren. Dabei war die Niederlage eigentlich unnötig, denn vor allem im ersten Satz verschliefen die Erkelenzer den Start und begannen erst nach einem satten 0:8-Rückstand mit dem Volleyballspiel. Irgendwie schafften es die EVVer danach nicht mehr den Rhythmus des Spiels vorzugeben und verloren speziell im dritten Satz klar.

Kreisliga Damen: VSC Grevenbroich II — Erkelenzer VV 3:2 (25:18, 25:20, 22:25,12:25,15:11).

(hsp)
Mehr von RP ONLINE